Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/0292 jünger > >>|  

„Brandschutz des Jahres 2015“ auf der FeuerTRUTZ verliehen

(18.2.2015; FeuerTRUTZ-Bericht) Am 17. Februar 2015 verlieh FeuerTRUTZ Network im Rahmen der Eröffnungsfeier der Fach­messe FeuerTRUTZ 2015 im Museum Industriekultur in Nürn­berg zum fünften Mal die Auszeichnung „Brandschutz des Jah­res“. Der Preis zeichnet beispielhafte Leistungen im vorbeugen­den Brandschutz aus und wurde heuer vergeben in den Kate­gorien ...

  •  „Brandschutzkonzepte“,
  • „Förderpreis“ sowie
  • „Produkt: Baulicher Brandschutz“,
  • „Produkt: Anlagentechnischer Brandschutz“ und
  • „Produkt: Organisatorischer Brandschutz“.
Brandschutz des Jahres 2015 - die glücklichen Sieger (Bild vergrößern)

Brandschutzkonzepte jenseits bauordnungsrechtlicher Normen

Eine Fachjury, in diesem Jahr unter dem Vorsitz von Anke Löbbert, beurteilte die ein­gereichten Brandschutzkonzepte u.a. nach dem Anspruch der Planungsaufgabe, der Nachvollziehbarkeit des Konzeptes, der Begründung von Abweichungen, Erleichte­rungen und Kompensationen sowie rechnerischer Nachweise und im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und Alltagstauglichkeit der Lösung. Zum Gewinner in der Kategorie „Brandschutzkonzepte“ kürte die Jury das Konzept für den Neubau des Kompetenz­zentrums Elektrotechnik der Volkswagen AG – Halle 90b von Christian Görtzen (Gört­zen & Stolbrink Ingenieure für Brandschutz, Partnerschaftsgesellschaft). Der Gewin­ner konnte sich in dieser Kategorie über das komplette Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen. Die Jury lobte das Konzept für die Lösung einer umfassenden Planungs­aufgabe. Die Besonderheit habe darin gelegen, dass das Gebäude in vielen Punkten von bauordnungsrechtlichen Normen abweicht. Die Größe und offene Atrium-Bauwei­se, die im deutschen Brandschutz so nicht vorgesehen seien, machten hier einen „Brandschutz ohne Abschnittsbildung“ nötig - kompensiert durch geeignete Technik wie Rauchabzugs- und Sprinkleranlagen und nachgewiesen durch entsprechende Be­rechnungen.

Zwei Frauen entscheiden Förderpreis für sich

Die Kategorie „Förderpreis“ zeichnet Master- und Bachelorarbeiten zum Thema Vor­beugender Brandschutz aus. 2015 wurde der Förderpreis wieder gemeinsam mit dem Sponsor BSCON Brandschutzconsult verliehen. Besonderen Wert legte die Jury bei den eingereichten Arbeiten auf ...

  • Zielsetzung und Innovationsgrad der Arbeit,
  • die Berücksichtigung aktueller Erkenntnisse/Regelwerke,
  • den Nutzen für Wissenschaft und Praxis sowie
  • die Qualität der inhaltlichen Ausarbeitung und die Aufbereitung der Unterlagen.

Die Jury entschied, das Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro in diesem Jahr auf zwei Ge­winner zu verteilen. Gewonnen haben ...

  • Viola Thiel mit der Masterarbeit „Entwicklung und Anwendung eines Verfahrens zur ganzheitlichen und kapazitätsbezogenen Entfluchtungsanalyse von Fuß­ballstadien am Beispiel der Allianz Arena München“ und
  • Jasmin Tkocz mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Experimentelle und theoreti­sche Untersuchungen zur Feuerwiderstandsdauer stahlfaserverstärkter Stahl­betonbauteile“.

Brandschutzprodukte von Hilti, Aumüller und Wenzel

Bei der Wahl zum Brandschutzprodukt des Jahres – sowohl baulich, anlagentechnisch als auch organisatorisch – stimmten auch in diesem Jahr die Leser des FeuerTRUTZ Magazins in einer Online-Abstimmung ab:

  • Die Hilti Deutschland AG konnte sich in der Kategorie „Baulicher Brandschutz“ mit der Brandschutzmanschette Endlos CFS-C EL durchsetzen.
  • In der Kategorie „Anlagentechnischer Brandschutz“ gewann der DFA-Drehflügel­antrieb für Fenster von Aumüller Aumatic GmbH.
  • Die Datenbank der nach DIN 14675 zertifizierten Unternehmen von der Unter­nehmensberatung Wenzel ging in der Kategorie „Organisatorischer Brandschutz“ als Sieger hervor.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE