Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1068 jünger > >>|  

Airsens neu von S&P mit CO₂-, Feuchte- oder VOC-Sensor

(12.7.2018; SHK- bzw. IFH/In­therm-Bericht) Die Luftqualität in Innenräumen variiert gerade im Gewerbebereich - abhängig von der Art der Nutzung - stark. Ob Wartezimmer, Produktionshalle oder z.B. Büro - die wesentlichen Schadstoffe sind Kohlendioxid (CO₂), die Raumluftfeuchte und flüchtige organische Verbindungen (VOC) wie Alkohole, Aldehyde oder aromatische Kohlenwasserstoffe. Mit Airsens hat Soler & Palau (S&P) nun ein Gerät im Programm, das Lüftungsanlagen abhängig von der Raumluftqualität automatisch regeln kann.

Pro Gerät ein Sensor

Das Airsens ist kein Multisensor-Gerät. Beim Kauf muss man sich also entscheiden, welcher Luftgüteindikator - CO₂, Feuchte oder VOC - beobachtet / detektiert werden soll. Die Anzeige zur aktuellen Luftqualität erfolgt plakativ über eine Luftgüteampel. Dabei steht grünes Licht für hohe Luftqualität und rotes Licht für verbrauchte Luft (bei Anschluss an die Lüftungsanlage über ein Relais). Erfolgt der Anschluss über ein 0-10 V Ausgangssignal, wird zusätzlich mit gelbem Licht auch eine mittlere Luftgüte angezeigt.

Wenn über ein Airsens das angeschlossene Lüftunsgerät „nur“ ein- oder ausgeschaltet werden soll, genügt der Anschluss über das eingebaute Relais. Soll die Regelung hingegen stufenlos erfolgen, kommt die Anschlussvariante über den 0-10 V Ausgang zum Einsatz. Das Gerät ist außerdem ausgelegt für Modbus-, Radio Frequency- und WiFi-Kommunikation.

Das Airsens lässt sich in Kombination mit den Ecowatt-Lüfter-Modellen CRVB Ecowatt, CAB Ecowatt, TD Silent Ecowatt und TD Mixvent von Soler & Palau betreiben.

Weitere Informationen zu Airsens können per E-Mail an Soler & Palau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE