Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1071 jünger > >>|  

Remkos Schwimmbad-Luftentfeuchter SLE als Eyecatcher


  

(12.7.2018; SHK- bzw. IFH/In­therm-Bericht) Auch im privaten Schwimmbad- und Wellnessbereich spielt die wirksame Luftentfeuchtung für den Raumluftkomfort eine wesentliche Rolle. Mit dem SLE hat Remko deshalb einen Luftentfeuchter in drei Leistungsgrößen (SLE 45, SLE 65 und SLE 85) entwickelt, der eine hohe Entfeuchtungsleistung sowie leisen Betrieb verspricht. Optional lassen sich die Seitenteile mit einer LED-Illumination ausstatten - was das Gerät auch zu einem Eyecatcher macht.

Die Aufgabe eines Luftentfeuchters in Schwimmbad- und Wellnessbereichen besteht in der Vermeidung von ...

  • Kondenswasserbildung an Scheiben, Wänden oder anderen Gegenständen sowie
  • Schimmel.

In diesem Sinne leistet das Remko-Gerät laut Datenblatt je nach Ausführung eine Tagesentfeuchtungsleistung zwischen 47 und 104 Litern (bei 30 °C und 80 % relativer Feuchte). Dazu werden 400 bis 900 m³ Luft pro Stunde umgewälzt. Der Geräuschpegel liegt je nach Gerät bei 46, 47 bzw. 50 dB(A).

Zur Ausstattung des Luftentfeuchters SLE gehören: ein elektronischer Hygrostat, eine Schnittstelle für den Anschluss an eine externe Gebäudeleittechnik sowie ein USB-An­schluss zum Auslesen von Betriebsdaten. Als Zubehör stellt Remko eine elektronische Funkfernbedienung bereit.

Der Kreislauf der Luft

Die feuchte Luft wird mit Hilfe eines Ventilators aus einer Schwimmhalle angesaugt. Beim Durchlaufen des Verdampfers kühlt die Luft unter den Taupunkt ab, so dass der Wasserdampf kondensiert. Das Wasser kann über einen Kondensatablauf an der Unterseite abgeführt werden. Die getrockente Luft strömt über einen Wärmetauscher, wird erwärmt und in den Raum zurückgeführt.

Weitere Informationen zum Schwimmbad-Luftentfeuchter SLE können per E-Mail an Remko angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE