Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0681 jünger > >>|  

2018: Das Ende der Preiserosion beim außenliegenden Sonnenschutz

(2.6.2019) Nach dem sich zuletzt zuspitzenden Preiswettbewerb gelang der Branche 2018 eine Trendwende und ein signifikantes Umsatzplus. Laut Branchenradar.com wuchs der Herstellerumsatz mit Sonnenschutzsystemen zur Außenbeschattung robust um 4,1% gegenüber 2017 auf 1,1 Mrd. Euro.

Neben einer signifikant wachsenden Nachfrage im „Jahrhundertsommer“, war ein Grund für die positive Entwicklung der Umstand, dass der Durchschnittspreis moderat um 1,7% gegenüber Vorjahr anzog.

Grund für die preisliche Trendwende war insbesondere der rasch steigende Bedarf bei privaten Käufern in Ein- und Zweifamilienhäusern, die traditionell mehr Akzeptanz für höherpreisige Produkte haben als Objekteure. In den Jahren davor schob indessen ausschließlich das Objektgeschäft die Nachfrage an.

Vom Umsatzwachstum profitierten alle Produktgruppen. Besonders rasch entwickelten sich jedoch Gelenkarmmarkisen - und zwar mit einer Erlössteigerung von 5,7% gegenüber dem Vorjahr (Herstellerumsatz: 167,8 Mio. Euro). Mit einem Herstellerumsatz von 456,4 Mio. Euro blieben Außenjalousien und Raffstores die mit Abstand umsatzstärkste Produktgruppe, die Erlöse stiegen im vergangenen Jahr um 3,7% gegenüber 2017. Mit Rollläden wurden mit 326,9 Mio. Euro rund 4% mehr umgesetzt, mit Vertikalmarkisen 3,8%.

Für Wintergartenbeschattung erhob Branchenradar.com Marktanalyse einen Herstellerumsatz von 47,4 Mio. Euro. Das entspricht einem Anstieg von 5,6% gegenüber Vorjahr. Bei motorisierten Sonnensegeln stieg der Markt um 2,7% gegenüber Vorjahr auf nunmehr 30,5 Millionen Euro.

Marktentwicklung Sonnenschutzsysteme (Außen-Beschattung)
in Deutschland
  2015 2016 2017 2018
Herstellerumsatz in Mio. Euro 1.017,1 1.094,6 1.056,5 1.100,2

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE