Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0680 jünger > >>|  

Sonnige Aussichten für den weltweiten Solarmarkt ... und die Intersolar


  

(2.6.2019) 1.354 Aussteller (+15% gegenüber 2018), rund 50.000 Besucher (+8%) aus 162 Ländern und 100.000 m² Ausstellungsfläche (+16%) - die Resonanz von Ausstellern und Besuchern auf die The smarter E Europe und die dazugehörigen Einzelmessen (Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power) war durchweg positiv. Denn die Entwicklung der Erneuerbaren Energien, der Energiespeicherung und der digitalen Vernetzung der bislang unabhängigen Sektoren erzeugt eine starke Dynamik hinsichtlich Weiterentwicklung und Visionen.

Von der PV-Produktionstechnik über Hybridwechselrichter bis hin zu subventionsfreien Geschäftsmodellen – die Themen 2019 waren vielfältig. Darüber hinaus konnten Interessierte auf der Intersolar Europe Conference mehr über aktuelle Trends, innovative Geschäftsmodelle sowie internationale Märkte erfahren.

Sonnige Renaissance in Europa

Der Solarmarkt  zieht an. 2018 legte der Photovoltaik-Zubau in Europa mit 11,2 Gigawatt (GW) ein beachtliches Wachstum von 21% im Vergleich zum Vorjahr hin - zu diesem Schluss kommt die neueste Ausgabe des Global Market Outlooks, den SolarPower Europe im Rahmen der diesjährigen Intersolar Europe Conference vorgestellt hat. Und auch der Blick auf 2019 bleibt vielversprechend. Die Branchenvereinigung rechnet für das laufende Jahr mit einer deutlichen Steigerung um mehr als 80% auf 20,4 GW neu installierte Leistung. Die wichtigsten europäischen Solarmärkte 2019 sind Spanien, Deutschland, die Niederlande, Frankreich und erstmals die Ukraine.

Für 2020 rechnet SolarPower Europe für den europäischen Solarmarkt mit einem Wachstum von 18 Prozent und neuen PV-Anlagen mit einer Leistung von 24,1 GW. Damit könnte der bisherige Rekordzubau aus dem Jahr 2011, als Europa eine neu installierte Photovoltaik-Leistung von 22,5 GW erreichte, übertroffen werden. Solarstrom gewinnt aber nicht nur in Europa, sondern auch weltweit an Bedeutung. Auf globaler Ebene rechnet der Verband damit, dass 2019 rund 128 GW neue PV-Leistung installiert werden - was einem Wachstum von 25% entsprechen würde.

Von sinkenden PV-Kosten bis zu subventionsfreien Geschäftsmodellen

Die Gründe für den Boom sind verschieden – von weiter zurückgehenden Erzeugungskosten des Solarstroms und den gesunkenen Energiespeicherkosten über die steigende Wettbewerbsfähigkeit von PV im Vergleich zu den Konventionellen bis hin zur Relevanz von neuen subventionsfreien Geschäftsmodellen für die Finanzierung von Solarparks, die auf Power Purchase Agreements (PPAs) basieren.

Ein Hotspot für PPAs in Europa ist Spanien. Anfang 2019 wurde das weltweit größte PPA für ein Solarprojekt-Portfolio im Umfang von 708 MW in Spanien und Portugal abgeschlossen. Signalwirkung hatte auch der Abschluss eines PPAs für einen 175-MW-Solarpark von BayWa r.e. in Andalusien. „Unser Ziel ist die Mitgestaltung einer CO₂-freien Zukunft auf Basis Erneuerbarer Energien. Von Kleinanlagen bis hin zu solaren Großkraftwerken bietet unser Geschäftsbereich Solarenergie qualitativ hochwertige und kostengünstige Lösungen, die zur globalen Energiewende beitragen. Auch in diesem Jahr waren wir auf der Intersolar Europe mit dabei, weil hier die wichtigsten Akteure der Solarbranche zusammenkommen und wir nur gemeinsam eine saubere Energiezukunft erreichen können“, so Matthias Taft, Energievorstand der BayWa AG.

Intersolar AWARD

Den feierlichen Abschluss des ersten Messetages bildete wie in den Vorjahren die Verleihung des renommierten Intersolar AWARDs. 2019 konnten Huawei Technologies Co., Ltd., Raycatch Ltd. und Zhejiang Jinko Solar Co., Ltd. die Jury mit zukunftsweisenden Lösungen, Produkten und Projekten überzeugen. Neben dem Intersolar AWARD wurden der The smarter E AWARD und der ees AWARD verliehen. Die Gewinner und die Finalisten der AWARDs sind die Leuchttürme einer neuen Energiewelt. Entsprechend groß ist das internationale Medienecho.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE