Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1358 jünger > >>|  

44-seitiger Leitfaden zur Luftfeuchte am Arbeitsplatz (Aktion bis zum 30.11.)

(13.10.2019) Mit dem Leitfaden gibt Condair Entscheidern in der Gebäudeausstattung und TGA-Planung eine fundierte Entscheidungsgrundlage für eine aktive Luftbefeuchtung an die Hand. Die hochwertig gestaltete Argumentationshilfe „Luftfeuchte am Arbeitsplatz“ fasst auf 44 Seiten aktuelle Forschungsergebnisse zu Auswirkungen von zu trockener Luft am Arbeitsplatz zusammen und gibt Handlungsempfehlungen für die wichtigsten Komfort- und Gesundheitsparameter. Ausführlich behandelt wird etwa eine neue Studie der renommierten Universität Yale - siehe auch Beitrag „Neue Studie bestätigt: Niedrige Luftfeuchtigkeit macht krank“ vom 29.7.2019.

Insbesondere in der Heizperiode klagen viele Beschäftigten in Büros oft über brennende Augen und trockene Schleimhäute. Ursache dafür ist in fast allen Fällen eine zu trockene Raumluft. Durch viele Studien weiß man längst von den negativen Auswirkungen einer zu geringen Raumluftfeuchte auf die menschliche Gesundheit. Wissenschaftlich ist heute belegt, dass ein Bereich von 40 bis 60% relativer Luftfeuchtigkeit ideale Voraussetzungen im Innenraum bietet.

Keime lieben auch trockene Luft

Die Broschüre von Condair, Spezialist für gewerbliche und industrielle Luftbefeuchtung, erklärt anschaulich die physikalischen und thermodynamischen Zusammenhänge von Raumtemperatur und relativer Luftfeuchte. Zudem gibt sie Entscheidern und Büroplanern die zentralen medizinischen Grundlagen an die Hand, um die Risiken von zu trockener Luft zu verstehen. Viele medizinische Studien zeigen auf, dass bei zu trockener Luft Staubpartikel und darin befindliche Mikroorganismen und Aerosole viel länger schwebfähig und infektiös bleiben. Keime können etwa bei geringer Luftfeuchte bis zu 41 Stunden „überleben“ und stellen so annähernd zwei Tage lang ein Gesundheitsrisiko dar.

Über die Bedeutung der Luftfeuchte für die menschliche Gesundheit wurde im Mai 2019 an der Universität Yale eine wissenschaftliche Studie durchgeführt. Die Forschungsleiterin Dr. Akiko Iwasaki ist sich sicher, dass das Sicherstellen einer relativen Luftfeuchte von mindestens 40% besonders in den kühlen und trockenen Jahreszeiten eine geeignete Maßnahme ist, um Grippeviren und die Zahl der Erkrankungen erheblich zu verringern.

Zur Studie der Universität Yale passt übrigens auch die Statistikauswertung des Ro­bert-Koch-Instituts (RKI) zur Epidemiologie der Influenza (Virusgrippe oder echte Grippe), die in der Broschüre aufgeführt wird. Auch sie weist den Zusammenhang zwischen zu geringer Luftfeuchte und der Ansteckungsgefahr durch Influenza nach.

Auch das Thema Ausfallkosten durch Arbeitsunfähigkeit wird in dem Leitfaden beleuchtet. Über ein anschauliches Beispiel wird ausgeführt, mit welchen Fehlzeiten und damit verbundenen Produktivitätsverlusten ein Arbeitgeber mit 100 Büroangestellten bei einer unzureichenden Raumluftfeuchte zu rechnen hat. Dieses Ergebnis vergleicht Condair mit den Investitionskosten für eine kontrollierte Luftbefeuchtung. Aus dem Vergleich folgt für den Arbeitgeber bei einem Betrachtungszeitraum von 15 Jahren eine deutliche „Rendite“ von über 1,6 Millionen Euro.

Der Condair-Leitfaden wirft zudem einen kritischen Blick in den aktuellen Stand der Normen und technischen Regeln, die das Thema Mindestraumluftfeuchte in kühleren und trockenen Jahreszeiten bislang vernachlässigen. Die Broschüre „Luftfeuchte am Arbeitsplatz“ will ihren Anteil daran haben, dass die Bedeutung Raumluftfeuchte an Akzeptanz gewinnt. Um Architekten, Innenarchitekten oder Büroplanern eine einfache erste Analyse und Beurteilung der Raumluftfeuchte zu ermöglichen, hat die Condair GmbH einen Risikographen „Raumluftfeuchte“ entwickelt, der auch im Leitfaden zu finden ist. Der Benutzer muss dafür lediglich die Raumtemperatur und die Raumluftfeuchte messen, und kann mit diesen beiden Werten und dem Graphen einschätzen, ob im Raum eine gute Raumluftfeuchte herrscht.

Die Broschüre „Luftfeuchte am Arbeitsplatz“ ist bereits via condair.de/luftfeuchte-am-arbeitsplatz als digitale Version abrufbar (kostenlos bis zum 30.11.) und kann zudem ab dem 1.11.2019 über den Buchhandel bezogen werden:

  • Luftfeuchte am Arbeitsplatz
  • Herausgeber: Condair GmbH, Garching
  • Umfang: 44 Seiten
  • Format: 24x17 cm
  • ISBN: 978-3981761849
  • 12,95 Euro (D/A), 14,95 Euro (CH)
  • erhältlich u.a. bei Amazon

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE