Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0333 jünger > >>|  

Holz Design Moers (HDM) will sich in Eigenverwaltung sanieren


  

(2.3.2021) Die Holz Design Moers GmbH (HDM) hat beim Amtsgericht Kleve einen Antrag auf Eigenverwaltung gestellt, dem seitens des Gerichts auch entsprochen wurde. Das Unternehmen hat sich seit 1968 als strategischer Partner für Baumarktgruppen, Baufachmärkte und den Fachhandel aufgestellt. Das Unternehmen stellt her und bietet an ...

  • Laminat- und Designböden,
  • Wand- und Deckenpaneele sowie
  • Leisten, Regalböden und Möbelbauplatten.

Der Grund für den Schritt zum Amtsgericht und die beantragte Eigenverwaltung ist eine notwendig gewordene Restrukturierung, die vor allem mit dem zweiten Corona-Lockdown Ende 2020 begründet wird. Damit verbunden sei ein erheblicher Umsatzeinbruch gewesen. HDM hatte zudem gerade erst als Auffanggesellschaft den laufenden Betrieb aus einem vorangegangenen Insolvenzverfahren als Management-Buyout übernommen und war erst seit September 2020 wieder operativ am Markt tätig - siehe Beitrag „HDM nach Insolvenz mit neuen Sortimenten wieder aktiv“ vom 1.9.2020.

Zur Erinnerung: Die Eigenverwaltung im Insolvenzrecht bietet den Verantwortlichen eine gewisse Planungssicherheit und berücksichtigt zugleich die Interessen der beteiligten Gläubiger. Mit der Eigenverwaltung können weitere Maßnahmen genutzt werden, welche die Ertrags- und Liquiditätslage des Unternehmens deutlich verbessern.

Hauptansatzpunkt der avisierten Restrukturierung von HDM ist eine sinnvolle und angemessene Reduzierung der Kostenstruktur, die nur mit Hilfe der Rahmenbedingungen einer Eigenverwaltung umgesetzt werden kann. Das seitens der Geschäftsführung erarbeitete Sanierungskonzept soll eine marktfähige und wettbewerbliche Ausrichtung sowie die Schaffung nachhaltiger Wachstumspotenziale ermöglichen.

Bei diesem Eigenverwaltungsverfahren bleibt die HDM-Geschäftsführung im Amt und wird von der auf Unternehmens-Restrukturierung spezialisierten Kanzlei VOIGT SALUS unterstützt. Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Amtsgericht Kleve zudem RA André Dobiey von der Kanzlei Nierung Stock Tömp. Der vorläufige Sachwalter übernimmt im Rahmen der Eigenverwaltung eine Aufsichtsfunktion und überwacht das Verfahren.

Der Geschäftsbetrieb von HDM läuft also seit der Insolvenzantragstellung vollumfänglich weiter. Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten sind über das Insolvenzgeld gesichert.

Weitere Informationen zum Sortiment können per E-Mail an HDM angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE