Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1433 jünger > >>|  

LED-Licht ist pures Gift für Insekten

(22.9.2021; pte) Mit Straßenlaternen auf LED-Basis sparen die Betreiber viel Geld, handeln uns allen aber ein großes Problem ein: Sie reduzieren massiv die Zahl der Insekten und greifen in den biologischen Kreislauf ein, indem Vögel und Fledermäuse nicht mehr genug Nahrung finden und Blüten unbestäubt bleiben, was wiederum Ernteausfälle zur Folge hat - zu diesem Ergebnis kommen Forscher des UK Centre for Ecology & Hydrology.

LED-Straßenbeleuchtung in Curbridge, in der Nähe von Witney (Fotos © Douglas Boyes, UK Centre for Ecology & Hydrology) 

Ältere Straßenleuchten, die beispielsweise mit Natriumdampflampen betrieben werden, tragen weniger zum Rückgang der Insektenpopulation bei, konstatiert das Team um Douglas Boyes. In die Lampen eingebaute Anti-Sonnenlicht-Filter könnten helfen. Auch könnte der Lichtkegel so ausgerichtet werden, dass er nicht auf die Vegetation fällt, meinen die Forscher.

Straßenbeleuchtung mit Natriumdampflampen in Upper Heyford, Nord-Oxfordshire 

Um den Einfluss von nächtlicher Beleuchtung auf Insekten zu dokumentieren, haben die Wissenschaftler an 26 Standorten Hecken und andere Vegetation am Straßenrand untersucht, die künstlich beleuchtet werden. Die Ergebnisse verglichen sie mit einer gleichen Anzahl fast identischer Standorte, die unbeleuchtet waren. Das Team konzentrierte sich dabei auf Raupen als Stellvertreter für nachtaktive Insekten, da sie sich während des Larvenstadiums nur wenige Meter von dem Ort entfernen, an dem sie geschlüpft sind, bevor sie fliegen können. Es zeigte sich, dass an beleuchteten Standorten zwischen 37 und 47% weniger Insekten und Larven zu finden waren als an unbeleuchteten. „Ich war erstaunt über den hohen Prozentsatz“, unterstreicht Herr Boyes. Er habe lediglich ein Minus von 10% an beleuchteten Standorten erwartet.

Eine Auswahl von Raupen aus einer Fegenetzprobe für die Studie. 

Laut den Experten gibt es zwei Gründe für den Schwund an Insekten:

  • Zum einen legten die Insektenweibchen an beleuchteten Stellen weniger Eier.
  • Zum anderen legten die Larven ein anderes Fressverhalte an den Tag: Sie litten an Übergewicht, verglichen mit denen an nächtlich düsteren Standorten.

Straßenlaternen seien allerdings nicht die Hauptursache für den dramatischen Rückgang an Insekten. Zunehmende Urbanisierung und die Zerstörung von Lebensräumen, intensive Landwirtschaft, Umweltverschmutzung und Klimawandel sind laut den Wissenschaftlern weitere wesentliche Gründe.

Zur Erinnerung: LEDs haben einen hohen, schädlichen Blauanteil in ihrem Licht. Ihn wegzufiltern würde wiederum die Effizienz der LEDs reduzieren.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE