Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1691 jünger > >>|  

Alcos "Wohnverstärker-Wintergarten" kommt nach Deutschland

(19.10.2007) Die in Wien ansässige Wintergarten Manufaktur Alco hat jahrzehntlange Erfahrung in der Glasarchitektur und versteht sich als der Wintergarten-Pionier in Österreich. In den vergangenen 20 Jahren wurden viele gläserne Wohnträume - rund 3000 Objekte von der klassischen bis zur modernen Variante - errichtet.

Nun setzt Alco den ersten Expansionsschritt in Richtung Deutschland: Mag. Christa Gätz-Thurnher, Geschäftsführerin von Alco, erklärt warum: "Wir haben Marktforschung in Deutschland betrieben, um auszuloten, ob Bedarf für unsere spezielle Form von Wintergärten besteht. Es hat sich gezeigt, dass wir auf eine Marktlücke gestoßen sind." Das bestätigt auch Christian Holzer, der in München das Verkaufsbüro von Alco leitet: "Produkte 'Made in Austria' sind in Deutschland hoch angesehen und die besondere Transparenz und Leichtigkeit des Alco Wintergartens kommt hier extrem gut an."

Fast Zehnfaches Marktvolumen in Deutschland

In Deutschland werden, laut Bundesamt für Statistik, rund 35.000 Wintergarten-Projekte jährlich zur Bewilligung eingereicht. Rund 350 qualifizierte Anbieter, die mit langjähriger Erfahrung und eigenen Systementwicklungen sowie hochwertigen Materialien punkten können, schlagen sich um diesen Kuchen. Zum Vergleich: In Österreich gibt es ca. 50 Anbieter, die ausschließlich Wintergärten fertigen. Rund 5.000 Projekte pro Jahr werden realisiert. 80 Mio. Euro insgesamt ist den Österreichern ihr "grünes Zimmer" wert. Tendenz stark steigend: 2008 soll sich die Branche über einen Umsatzzuwachs von rund 13% auf über 100 Mio. Euro freuen, prognostiziert das Marktforschungsinstitut Kreutzer Fischer & Partner.

Der Trend im modernen Wintergartenbau kommt Alco sehr entgegen: Der Kunde wünsche sich große Glasflächen, ungestörten Blick ins Freie und Wohlfühlambiente. Alco hat für diese Anforderungen einen neuen Wintergartentyp entwickelt: den "Wohnverstärker-Wintergarten".

Was macht den Wohnverstärker-Wintergarten von Alco zu etwas Besonderem?

Alco kombiniert Holz als Tragkonstruktion mit den iku-windows sliding systems aus Aluminium (iku? siehe zur Erinnerung Foto aus dem Beitrag "Schlanke Schiebefenster für 'grenzenlose Räume' mit der Option zur Selbstreinigung" vom 2.10.2006). Die patentierten und mehrfach ausgezeichneten Schiebesysteme versprechen maximale Transparenz und lassen auch den Wintergarten zu einem Raum voller Licht werden. Die 49 mm breiten, wärmegedämmten Profile gleiten auf kugelgelagerten Rollen. Der Konstruktionsrahmen wird bündig in Wand, Boden und Decke eingebaut. Die 2-, 3- oder 4-läufigen Schiebelemente können auf bis zu 25% der Glasfläche zusammengeschoben werden. Eine spezielle Besonderheit ergibt sich aus dem optionalen Selbstreinigungssystem: Integrierte Wischerblätter mit aufgesprühter Reinigungsflüssigkeit säubern die Gläser beim Öffnen und Schließen.


Der "Wohnverstärker-Wintergarten" von Alco definiert sich durch eine besondere Kombination von Holz, Aluminium und Glas sowie moderner Technologie. Holz erzeugt nicht nur ein angenehmes, warmes Wohnklima, sondern kann auch Kältebrücken verhindern. Es ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff und wirkt ausgleichend auf die Luftfeuchtigkeit im Raum. Aluminium wiederum ist witterungsbeständig, hat ein geringes Gewicht und ist zu 100% wieder verwertbar (vergleiche auch mit Beitrag "Kleine Fensterkunde: Aluminium-Holzfenster kombinieren Materialvorteile" vom 10.8.2007). Der optionale Selbstreinigungsmechanismus ist aktuell konkurrenzlos.

Zum Unternehmen

Die Alco Bauelemente Handelsges.mbH wurde 1971 als Niederlassung des deutschen Hösch Stahlkonzerns in Österreich gegründet. 1980 übernahm Julius Thurnher das Unternehmen im Rahmen eines Management Buy Out. Zunächst vertrieb und montierte man mobile Trennwandsysteme, Fenster und Fassaden sowie ein eigenes Fertighaussystem. 1985 entwickelte Julius Thurnher schließlich die patentierten Aluminium Schiebefenster- und Schiebetürensysteme. Danach konzentrierte sich das Unternehmen auf Wintergartenplanung und -bau. 1990 errichtete Alco ein Planungs- und Fertigungszentrum mit Schauraum und eigener Interieurabteilung im Süden Wiens.

Seit 2001 ist Mag. Christa Gätz-Thurnher, Tochter von Julius Thurnher, Geschäftsführerin von Alco. Mit 28 Mitarbeitern errichtete Alco bereits mehr als 3000 Wintergarten-Projekte und setzte zuletzt im Jahr 2006 rund 2,8 Mio. Euro um. Als Lizenzpartnerin der 2000 gegründeten Schwesterfirma iku intelligente Fenstersysteme AG, die sich auf Entwicklung und Vertrieb von selbstreinigenden Fenstern und Fassaden spezialisiert hat, können die iku-Entwicklungen auch im Wintergartenbau und in der Glasarchitektur umgesetzt werden. Alco bietet als Generalunternehmer Gesamtkonzepte, von der Planung über die Produktion und Montage, inklusive Baumeisterarbeiten, Heizung, Beschattung etc.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)