Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2020/0123 jünger > >>|  

Catenda verspricht mit Bimsync Arena „Ein BIM-Modell für alle“ - egal welche Software genutzt wird


  

(20.11.2020) Das 2009 im norwegischen Bergen gegründete Unternehmen Catenda hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit „Bimsync Arena“ eine durchgängige und offene Plattform für die Zusammenarbeit an BIM-Projekten zu etablieren. Die fünf Gründer haben ihre Wurzeln allesamt in der norwegischen Forschungsorganisation Sintef und pflegen bis heute Beziehungen zu Hochschulen und Universitäten weltweit.

Screenshots © Catenda 

Über offene Programmierschnittstellen (APIs) macht Catenda den Datentransfer mit im Prinzip allen relevanten Programmen möglich. Diese Offenheit für verschiedene, internationale Datenformate ermöglicht, dass sich die Plattform an die individuellen Anforderungen eines Bauprojekts anpassen lässt.

Die Kommunikation auf der Plattform erfolgt stets an einem IFC-Modell via BIM Collaboration Format (BCF). So können Projektbeteiligte ihren Partnern viele, für das Projekt relevante Informationen ohne Umwege zur Verfügung stellen. Der Vorteil der BCFs sowie der Verbindung des Modells mit weiteren Dokumenten: Auch Personen, die selbst nicht mit 3D-Autorensoftware arbeiten, finden schnell einen Einstieg in die modellorientierte Arbeitsweise.

Die Kommunikation kann stets soweit heruntergebrochen werden, wie es der entsprechende Partner verlangt. Die Projektmitarbeiter sind also nicht gezwungen, sich in neue Prozesse oder Workflows einzuarbeiten. Sie können direkt mit der Projektarbeit am Modell starten. Dafür sorgt auch eine „Simple Viewer“-Funktion, die es ermöglicht, auf einfache Weise durch das BIM-Modell zu navigieren. Dies funktioniert immer auch zweidimensional, so dass BIM-Neulinge nicht erst umdenken müssen.

Flatrate-Lizenzmodelle

Für Großprojekte will das System vor allem auch deshalb attraktiv sein, weil unbegrenzt viele Partner in die Baumaßnahme eingebunden werden können, ohne dass Kosten für weitere Software-Arbeitsplatzlizenzen entstehen. Das passt zur Branche, denn bei größeren Projekten ist es in der Vorplanungsphase meist nur schwer abzuschätzen, wie viele Firmen und Personen am Ende tatsächlich mitwirken. Catenda offeriert die Lösung projektbezogen, nicht personenbezogen.

Export nach dem Projektende

Projektverantwortliche werden es überdies zu schätzen wissen, dass alle projektbezogenen Informationen nach Abschluss des jeweiligen Projektes exportiert und archiviert werden können.

Neu: Vertrieb in der DACH-Region

Andrés García Damjanov hat im Herbst 2020 den Vertrieb der Plattform in der DACH-Region sowie im gesamteuropäischen Raum übernommen, und er verspricht: „Bimsync Arena ermöglicht Building Information Modeling für jedermann. Dahinter steht für jedes Unternehmen oder jede Organisation ein Partner mit digitalem Sachverstand.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE