Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2021/0015 jünger > >>|  

Modellorientierte e-Vergabe erstmals von RIB vorgestellt

(11.2.2021) Im Rahmen der BAU Online Mitte Januar stellte die RIB Software SE als erster Softwarehersteller im deutschsprachigen Raum eine modellorientierte elektronische Vergabe vor. Rund 30 Teilnehmer verfolgten den Vortrag von Bernhard Amend, Produktmanager e-Vergabe zu dieser Neuheit für den Baubereich.

Mit der aktuellen Version der iTWO-Vergabeplattform erhalten Bieterfirmen zusätzlich zum Leistungsverzeichnis (LV) und den kompletten Vergabeunterlagen eine IFC-Datei des Bauprojekts. Die Unternehmen sind somit in der Lage, sich alle Positionen des LVs als virtuelle Objekte im Modell anzeigen zu lassen und diese anschließend mit Preisen zu versehen. Benötigt wird dafür der Bieterclient ava-sign. Die auf sämtlichen am Markt etablierten Betriebssystemen lauffähige Software bildet die Basis für eine durchweg transparente Kalkulation und Angebotserstellung - siehe auch Beitrag „RIBs Bieterclient ava-sign 2020 kann Änderungspakete bei der e-Vergabe auf Knopfdruck einpflegen“ vom 24.8.2020.

Die Modelle werden als MMC-Dateien (Multimodellcontainer) nach der DIN SPEC 91350 auf der Vergabeplattform zur Verfügung gestellt. Arbeiten Unternehmen, die sich als Bieter beteiligen, selbst mit der RIB-iTWO-Plattform, so können sie diese Dateien unmittelbar in ihre Software einlesen und bepreisen.

Die Neuheit für die elektronische Vergabe wurde für Baumaßnahmen im Hochbau sowie im Straßen- und Tiefbau konzipiert und befindet sich aktuell in den finalen Zügen der Pilotierung bei Großkunden des Unternehmens.

Weitere Informationen zur modellorientierten e-Vergabe können per E-Mail an RIB angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE