Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2022/0095 jünger > >>|  

Boschs Safety Systems Designer mit AutoCAD-Plugin

(9.9.2022) Bosch hat eine neue Version seiner Software Safety Systems Designer (SSD) veröffentlicht. Dazu passend gibt es ein neues, kostenloses Plugin, das eine automatische Datenübertragung zwischen AutoCAD und SSD ermöglicht. Architekten, Fachplaner und Systemintegratoren können damit ihre Planung für Brandmeldeanlagen in die SSD-Software importieren.

Foto © Bosch und Autodesk 

Das Bosch SSD Plugin enthält auch eine CAD-Blockbibliothek mit Symbolen aus mehr als 150 Zentralen- und Peripherie-Elementen eines EN 54-Brandmeldesystems. Diese können über die AutoCAD-Blockpalette auf Grundrissen platziert werden. Darüber hinaus kann das SSD-Plugin mit jedem anderen kundenspezifischen CAD-Block verwendet werden.

Um die Effizienz noch weiter zu verbessern, kann jedes Brandmelde-Element sowohl einer Zentrale als auch einem Ring im Kontextmenü der AutoCAD-Anwendung zugeordnet werden. SSD behält diese Zuordnungen nach dem Import bei. Auf dieser Basis lassen sich dann nach dem SSD-Import und der weiteren Detailplanung Plausibilitätsprüfungen durchführen und etwa Stücklisten sowie Ausschreibungstexte erstellen.

Die neue Version des Safety Systems Designers und das SSD-Plugin sind beide kostenlos verfügbar und werden mit einem Setup-Assistenten installiert. Sowohl die integrierte SSD-CAD-Blockbibliothek als auch die Benutzeroberflächen sind in 17 Sprachen verfügbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)