Baulinks > Baubranche > Schwarzarbeit

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung am Bau
              Schattenwirtschaft in der Baubranche

1.715 Mindestlohn-Betrugsfälle im ersten Halbjahr aufgedeckt (25.10.2021)
Der Bundesvorsitzende der IG BAU, Robert Feiger, macht auf die hohe Zahl von Betrügereien beim Mindestlohn aufmerksam: Noch immer werde Zigtausenden von Beschäftigten der Mindestlohn durch kriminelle und unseriöse Unternehmen vorenthalten. weiter lesen

Mindestlohnbetrug 2020 (Bauletter vom 19.7.2021)
2020 leitete die Finanzkontrolle Schwarzarbeit bundesweit 4.220 Ermitt­lungsverfahren wegen Mindestlohnverstößen ein. Mit 981 gab es die meis­ten Fälle in NRW. In Berlin wurden 201, in Niedersachsen 247 und in Ham­burg 41 Fälle aufgedeckt. weiter lesen

IG BAU befürchtet Verlust Hunderttausender befristeter Jobs (Bauletter vom 8.12.2020)
Die IG BAU hat vor dem Verlust Hunderttausender befristeter Arbeitsverhältnisse im Zuge der Coronakrise gewarnt: „Prekäre Stellen sind nicht krisenfest. Bei Minijobs und Leiharbeit hat die Pandemie bereits zu massiven Jobverlusten geführt.“ weiter lesen

Zoll kontrollierte insgesamt 16% weniger Firmen auf Schwarzarbeit (6.12.2020)
Corona hat auch Folgen für die Arbeit des Zolls: Bis Ende Oktober sank die Zahl der Kontrollen im Baugewerbe, das knapp ein Drittel aller Prü­fungen ausmacht, allerdings nur um 7%. In der Gebäudereinigung erhielten immerhin 15% weniger Firmen Besuch vom Zoll. weiter lesen

Schäden von fast 400 Mio. Euro durch illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit - allein 2019 (11.10.2020)
Die Bauwirtschaft ist besonders stark von illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit betroffen. Mindestlohnunterschreitung, Schein­selbst­stän­dig­keit und unerlaubte Arbeitnehmerüberlassung sind weiterhin auf einem bemerkenswert hohen Niveau. weiter lesen

Neue Regelungen bei der EU-Entsenderichtlinie (26.7.2020)
Ab Ende Juli gelten für Unternehmen aus EU-Mitgliedstaaten, die Arbeit­nehmer für eine Dienstleistung nach Deutschland entsenden, strengere Regeln. Dafür sorgt das neue Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG). weiter lesen

Traurig: Viel Verständnis für Schwarzarbeit (Bauletter vom 21.7.2019)
90% der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft sollen ihre Woh­nung schwarz putzen lassen - das ist jedenfalls das Ergebnis einer aktu­el­len, repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL Aktuell mit 1.003 Befragten. weiter lesen

„Starkes Signal“ gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug (1.5.2019)
Die Zustimmung des Bundesrats zum Gesetzentwurf der Bundes­re­gie­rung gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch be­wer­tet die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg als ein „starkes Signal an die mittelständische Bauwirtschaft“. weiter lesen

Bundesregierung: Schwarzarbeit leicht rückläufig (Bauletter vom 27.6.2017)
Die Bundesregierung schätzt, dass die Schattenwirtschaft von 341 Mrd. Euro im Jahr 2013 auf 336 Mrd. Euro im Jahr 2016 zurückgegangen sein könnte. Bezogen auf das BIP wäre dies ein Rückgang von 12,1% auf 10,8%. weiter lesen

Anteil der Schwarzarbeit im Baugewerbe: geschätzt 27% (6.6.2017)
Die Bundesvereinigung Bauwirtschaft veranstaltete am 31. Mai ein Fachforum zur Schwarzarbeitsbekämpfung unter dem Motto „Illegal ist unsozial! Wider die Schwarzarbeit am Bau.“ weiter lesen

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung in der Gebäudereinigungsbranche (Bauletter vom 28.5.2017)
In einer bundesweiten Schwerpunktprüfung wurden in der Gebäudereinigungsbranche 12.900 Personen geprüft. Im Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung waren 2.600 Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit an über 3.000 Orten im Einsatz. weiter lesen

Bundesregierung plant Wettbewerbsregister (1.5.2017)
Die Bundesregierung will ein Wettbewerbsregister einführen, über das öf­fentlichen Auftraggeber vor der Vergabe von Aufträgen abfragen kön­nen, ob ein Unternehmen wegen begangener Wirtschaftsdelikte von einem Ver­gabeverfahren auszuschließen ist. weiter lesen

Berlin übernimmt mit „Weißbuch Bau“ Vorreiterrolle bei Schwarzarbeitsbekämpfung (14.9.2015)
Mit einem wohl bundesweit einzigartigen Modellprojekt haben die Ber­liner Bau-Tarifvertragsparteien ihren Kampf gegen die Schwarzarbeit am Bau intensiviert: Das „Weißbuch Bau“ soll Auftraggebern dabei helfen, sich vor einer Auftragsvergabe über die Leistungsfähigkeit und Qualität von Bau­be­trieben informieren zu können. weiter lesen

IG Bau: Kappung der Absetzbarkeit von Handwerksleistungen begünstigt Schwarzarbeit (7.12.2014)
Die IG Bau lehnt die im Rahmen des NAPE geplante Beschneidung der steu­erlichen Absetzbarkeit von Handwerksleistungen entschieden ab: Das Ziel, die Schwarzarbeit zu bekämpfen, werde verwässert, kritisiert die Bauge­werkschaft. weiter lesen

Koalitionsfraktionen wollen Meisterbrief gegenüber der EU-Kommission verteidigen (1.12.2014)
Die Bundesregierung soll das System der zulassungspflichtigen Hand­werks­berufe stärken. Die Zulassungspflicht sei ein zentrales Element einer prä­ventiven Gefahrenabwehr zwecks Absicherung eines hohen Verbraucher­schutzniveaus, schreiben die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD in einem gemeinsamen Antrag. weiter lesen

Für ein Drittel der Deutschen kommt Schwarzarbeit infrage (31.8.2014)
Für 33% der Deutschen ist das Beauftragen von Schwarzarbeit ein Ka­va­liersdelikt oder zumindest ein „notwendiges Übel“ - zu dem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie von Immowelt auf der Basis von 1.015 Befra­gungen. weiter lesen

Schwarzarbeit nimmt wohl 14% des Bruttoinlandsprodukts ein (27.10.2013)
Nahezu alle Bereiche der Wirtschaft, besonders aber lohnintensive Bran­chen, sind von Schwarzarbeit betroffen. Umfang und Entwicklung der Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung zu beziffern, sei aber nicht möglich. Gleichwohl gehen Analysen von einem Umfang der Schatten­wirtschaft von 343 bis 352 Milliarden Euro aus. weiter lesen

Kein Rechtsweg bei mangelhafter Schwarzarbeit (11.8.2013)
Wer einen Handwerker „schwarz“ beauftragt - also bei der Beauftra­gung die Abmachung trifft, dass „ohne Rechnung“ gearbeitet wird -, handelt am Rechtsstaat vorbei. Erweist sich die erbrachte Leistung dann als mangel­haft, kann eine Mangelbeseitigung nicht juristisch eingefordert werden - so entschieden vom BGH am 1.8.2013. weiter lesen

ARGE Baurecht: Schwarzbauten können teuer werden (11.6.2012)
Wer baut, der muss seine Bauten genehmigen lassen. Das gilt für große Wohnhäuser ebenso wie für Garagen oder Wintergärten und Vordächer, die nachträg­lich ans alte Haus angebaut werden. weiter lesen

1.981 Jahre Freiheitsstrafen wegen Schwarzarbeit (10.7.2011)
Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) hat 2010 durch ihre Prüfungen für Sozialbeitragsnachforderungen von 252 Millionen Euro gesorgt. weiter lesen

ZDB: Unqualifizierte Betriebe verursachen hohe Schäden (10.7.2011)
Die mangelnde Qualifikation des Verlegers führt immer häufiger zu Mängeln bei Fliesen- und Natursteinarbeiten sowie Estrichkonstruktionen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Expertenumfrage unter Sachverständigen des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerks sowie des Estrich-Handwerks. weiter lesen

Schwarzbuch Bau (1.11.2010)
"Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal ein Schwarzbuch Bau veröffentlicht, in dem wir verdeutlichen, welche Chancen, auf mehr produktive Arbeitsplätze, auf höhere Einnahmen unseres Gemeinwesens und damit auf mehr Wohlstand uns entgehen, wenn die politisch Verantwortlichen der volkswirtschaftlichen Bedeutung unserer Branche weiterhin keine ausreichende Beachtung schenken." So der ZDB-Präsident Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein zur Veröffentlichung des Schwarzbuchs Bau. weiter lesen

Schwarzarbeit lohnt sich nicht - sagt ARGE Baurecht (28.12.2008)
"Brauchen Sie eine Rechnung?" Mitunter sehen sich Haus- und Wohnungseigentümer mit dieser Frage konfrontiert. Mancher Handwerker suggeriert, es lohne sich nicht, für eine kleine Reparatur, wie den Tausch einer Mischbatterie oder das Streichen eines Zimmers, gleich eine Rechnung zu schreiben. weiter lesen

Bauwirtschaft, Planer und IG BAU formulieren neue Leitbilder für den Wohnungsbau (27.4.2008)
Eine unbefriedigende Entwicklung des Wohnungsbaus in Deutschland kritisierten die im Rahmen der Aktion Impulse zusammengeschlossenen Verbände der Bauwirtschaft, der Planer sowie die IG Bau. In einem gemeinsamen Positionspapier stellten sie neue Leit­bilder für den Wohnungsbau im 21. Jahrhundert vor. weiter lesen

IG Bau fordert "Anti-Schwarzarbeiter-Prämie" (29.1.2003)
Das Wasser steht der Baubranche nach allgemeiner Einschätzung bis zum Hals. Deshalb fordert die IG Bau jetzt eine "Anti-Schwarzarbeiter-Prämie". weiter lesen

Neue Bauabzugsbesteuerung soll Schwarzarbeit eindämmen (7.8.2001)
Ein neues Gesetz zur Bauabzugsbesteuerung soll die Schwarzarbeit im Baugewerbe stärker eindämmen. Alle natürlichen und juristischen Personen, die in Deutschland eine Bauleistung erbringen, werden ab 1. Januar 2002 durch die Bauabzugsbesteuerung zur Kasse gebeten, meldet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). weiter lesen

Querverweis: Korruption im Baugewerbe (18.7.2001)
Das ewige Herumdoktern an Symptomen wird das Übel nicht beseitigen können - es sollte endlich an der Wurzel gepackt werden." So kommentierte am 16. Juli 2001 in Berlin der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, RA Michael Knipper, die derzeit vermehrt in der Presse berichteten Korruptionsfälle im Bausektor. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)