Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1287 jünger > >>|  

Projektbericht: Akustiksystem gegen Hall und Schall

(26.9.2004) Anspruchsvolle Architektur verbindet Ästhetik und Funktionalität. Das belegt das Bürogebäude der Münchener Rück: Hier reguliert eine moderne Akustikdecke (StoSilent Panel) den Schall im großen Saal und in allen Fluren. Stilvolle Architekturelemente (StoDeco Art Profile) unterstreichen die großzügige Wirkung der Decke.

abgehängte Decke, Akustikdecke, abgehängte Decken, Innenausbau, Akustikdecken, Raumakustik, Zwischendecke, Architekten, Akustikplaner, Deckensysteme

400 Quadratmeter groß ist der Saal der neuen Niederlassung der Münchener Rück. Diese Fläche erfordert ein abgestimmtes, technisches und statisches Konzept für die abgehängten Decken: Lüftungskanäle und Versorgungsleitungen liegen im Hohlraum der Zwischendecke, die raumseitige Fläche hat die Akustik zu regulieren. Zudem trägt bei dieser Komplexität nur noch eine Konstruktion mit Weitspannträgern die Last.

Architektonisch beeindruckt die Lichtinstallation: Hinter Kalotten (teilweise mit sechs Metern Durchmesser) liegen Lichtbänder, die den Saal indirekt beleuchten. Auch hier war eine Speziallösung notwendig: Die maßgefertigten Hohlkehlen - dekorative Decken- und Wandleisten aus dem StoDeco Art-System - wurden nur an einem Schenkel befestigt. Der andere Schenkel-Anschluss bleibt so als gleitende Verbindung flexibel. Dadurch sinkt die Rissgefahr der Konstruktion auf ein Minimum.

Akustiksystem schluckt Schall

StoSilent Superfein, ein faserfreier Akustikputz, dient als Schlussbeschichtung des Akustiksystems, das bis zu 200 Quadratmeter fugenlos verarbeitbar ist. Seine offenporige Struktur lässt den Luftschall ungehindert in die Platte und in den dahinter liegenden Deckenhohlraum eindringen – der Großteil der Schallenergie wird dort absorbiert, also aufgenommen. Dadurch werden lästige Reflektionen vermieden, der Saal verliert seinen halligen Charakter.

Flure, Treppenhäuser und Foyer des Bürogebäudes wurden ebenso wie der Saal mit dem Akustiksystem ausgestattet - insgesamt ca. 2.500 Quadratmeter. Um die Raumakustik mit abgestimmten Nachhallzeiten optimal auszutarieren, arbeiteten die Architekten mit Akustikplanern zusammen und entwickelten für jeden Raum einen detaillierten Plan für die akustisch zu aktivierenden Flächen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)