Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0413 jünger > >>|  

Fertiggabionen für den blitzschnellen Mauerbau

  • Montagezeit drei Minuten pro Rawe-Steinkorb von TRACO

(10.3.2005) Gabionen werden oft verwendet für Steinmauern zur Böschungsbefestigung, als Stützmauern, für Lärmschutz, Sichtschutz, Trockenmauern... Jetzt gibt es ein System, das den blitzschnellen Auf- und Abbau von Natursteinmauern verspricht. Mit dem Rawe-Steinkorb von TRACO, einem Gabionensystem der neuen Generation. Es handelt sich dabei um eine Fertiggabione, d.h. Gitterkorb, der bereits im Werk befüllt und verdichtet wird. Mauern mit dem Rawe-Steinkorb sind laut Hersteller "außerordentlich stabil" und die Wirtschaftlichkeit dieses Systems wird als "unübertroffen" angegeben:

Gabione, Landschaftsbau, GaLaBau, Fertiggabionen, Gabionen, Steinmauer, Böschungsbefestigung, Steinkorb, Stützmauer, Lärmschutz, Sichtschutz, Trockenmauer, Lärmschutzwand, Sichtschutzwand, Natursteinmauer, Gitterkorb, Steinkörbe, Fertiggabione

Der schnelle Aufbau erfolgt direkt mit Hilfe eines Anlieferungsfahrzeuges (Baustoff-Kran-LKW) durch einfaches und mörtelfreies Aufeinandersetzen der Steinkörbe. Da jeder Korb serienmäßig mit Hebebügel ausgestattet ist, kann er auch mit jedem anderen Hebegerät versetzt werden. Mit einer angegebenen Montagezeit von drei Minuten pro Steinkorb dürften diese Fertiggabionen wohl unübertroffen sein. Neben dem Geschwindigkeits-Vorteil durch Vorfertigung zeichnen sich die Fertiggabionen von TRACO durch hohe Stabilität aus - selbst in leerem Zustand: Durch den Einsatz von sechs Millimeter starkem Stahldraht werden die Steinkörbe so stabil, dass sie in mehreren Lagen bis zu einer Höhe von fünf Metern übereinander gestapelt werden können, ohne sich zu verformen. Und durch die Verzinkung wird der Stahl effektiv für viele Jahrzehnte vor Korrosion geschützt. Jeder Rawe-Steinkorb ist während seiner gesamten Lebensdauer mobil, das heiß jederzeit auf- bzw. abzubauen oder zu transportieren. Durch die Serienfertigung der Rawe-Steinkörbe ist die Voraussetzung für eine gleichbleibende gegeben (Stichwort: geringe Maßtoleranzen). Damit sind auch Nachlieferungen bei Ergänzungen oder Austausch jederzeit möglich.

Das Grundmaterial für die Füllung sind faustgroße Natursteinstücke, die mit einer Presskraft von 20 t gerüttelt und verdichtet werden. Sie bilden die Basis für mechanische Stabilität des Systems. Befüllt ist der Steinkorb mit den Deutschen Natursteinklassikern von TRACO. Auf Wunsch werden die sichtbaren Frontseiten mit besonders dekorativen Mauersteinen ausgestattet. Nachlieferungen von diesen Fertiggabionen mit gleicher Naturstein-Befüllung sollen auch noch nach vielen Jahren möglich sein.

Fertiggabionen sind außerordentlich vielseitig einsetzbar: Als Lärm- oder Sichtschutz, als Grunstücksmauern, als Stützmauern oder als flexible Sicherheitsmauern (jederzeit auf- und abbaubar) beispielsweise - im Straßen-, Deponie-, Wasser-, Sportplatz-, Golfplatzbau und natürlich im privaten und gewerblichen Haus- und Gartenbau. Der Rawe-Steinkorb ist übrigens statisch nachgewiesen. Für über 50 Anwendungsfälle ist zudem eine Systemstatik abrufbar.

Übrigens: Der Rawe-Steinkorb von TRACO wurde mit der GaLaBau-Innovations-Medaille 2002 des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) ausgezeichnet.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)