Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/1507 jünger > >>|  

Industrieflächenheizung in neuer Ausstat­tungs­mon­tage­halle für den Airbus A380 in Finkenwerder

(7.9.2005) Als kürzlich der Airbus A380 zum ersten Mal in die Luft abhob, blickte die Welt gespannt zum Flughafen Toulouse-Blagnac in Südfrankreich. Das Pressemitteilungen zufolge fortschrittlichste, geräumigste und effizienteste Flugzeug aller Zeiten, das im Jahr 2006 in Dienst gestellt wird, absolvierte seinen ersten Testflug erfolgreich, was Millionen von Augenpaaren neugierig verfolgten. Schließlich hängt vom Erfolg des größten Verkehrsflugzeugs einiges ab. Immerhin stehen zehn Milliarden Euro Entwicklungskosten, die Renditeplanung für die kommenden Jahrzehnte, die Wettbewerbsposition mit US-Konkurrent Boeing und der Ruf von Airbus als Weltmarktführer auf dem Spiel.

Im Hamburger Stadtteil Finkenwerder wird derweil fleißig gebaut, um die neuen Fertigungshallen rechtzeitig fertig zu stellen, in denen der Airbus A380 seine Innenausstattung und die Lackierung erhält (siehe Bing-Maps und/oder Google-Maps). Die erste Montagehalle wurde vor rund zwei Jahren fertiggestellt. Ausbaumaßnahmen wie die Ausstattungshalle zur Kabinenausrüstung, Lackier- und Werkstatthallen, eine Einrichtung für Standläufe sowie ein Auslieferungszentrum sollen bis Ende 2005 für den offiziellen Startschuss gerüstet sein. Momentan wird eifrig an Halle 8, in der verschiedene Teile des Rumpfes hergestellt werden, gearbeitet.

Industrieflächenheizung, Flächenheizung, Fußbodenheizung, Hallenheizung, Airbus Fertigungshalle, Hamburg Finkenwerder, Industriestrahlungsheizung

Um optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen, vertraute Airbus in dieser Produktionsstätte auf eine Industrieflächenheizung. Diese verbindet geringe Investitions- und Betriebskosten mit guten Komforteigenschaften. Die PE-Xa-Rohre von Rehau befinden sich wartungsfrei innerhalb der Betonbodenplatte und versprechen eine größtmögliche Freiheit bei der Nutzung. Der hohe Strahlungsanteil und das günstige Temperaturprofil lassen günstige Betriebskosten erwarten. Niedrige Vorlauftemperaturen erlauben die Verwendung alternativer Energien und/oder die Nutzung von Abwärme. Durch die angenehme Strahlungswärme und die Vermeidung von Zugluft - was auch Staubaufwirbelungen verhindert(!) - entsteht ein gesundes Raumklima. So wurden auf einer Fläche von über 8.000 Quadratmetern 25.000 Meter RAUTHERM S-Rohre verbaut, die auf der unteren Bewehrung der Bodenplatte verlegt sind.

Förderlich bei der Verlegung sei übrigens neben der Qualität des verwendeten Produktes auch die Unterstützung durch REHAU-Anwendungstechniker und das REHAU-Verkaufsbüro Hamburg gewesen. Die technische Beratung vor Ort soll in jedem Fall für zufriedene Kunden sorgen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)