Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0051 jünger > >>|  

VPB stellt Leitfaden zur Sanierung von Siedlungshäusern vor

Sanierung, SanReMo, Haustechnik, Wärmedämmung, Siedlungshäuser, Pilz, Schwamm, Fassaden, Dach, Wände, Modernisierung, Renovierung, Treppen, Denkmalschutz, Pilze, Schwämme, Türen, Fenster, Larve, Insekten(14.1.2007) "Alte Siedlungshäuser haben ihren besonderen Reiz", weiß Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). "Sie haben Stil, sind solide gebaut, von der Größe her ideal für Familien. Und sie stehen zentral und auf großen Grundstücken." Allerdings lassen Haustechnik und Wärmedämmung oft zu wünschen übrig. Viele der Häuser aus der Zeit zwischen 1900 und dem Ersten Weltkrieg müssen grundlegend modernisiert werden.

Um Hausbesitzern und Immobilienkäufern die Modernisierung zu erleichtern, hat der VPB den "Leitfaden zur Sanierung eines Siedlungshauses aus der Zeit nach 1900" herausgegeben. Die 18-seitige Broschüre erläutert die Besonderheiten der Architektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit ihren Problemen und typischen Bauschäden. In einzelnen Kapiteln werden Fassaden, Dach, Keller und Wände abgehandelt, ebenso die Haustechnik, Türen, Fenster und Treppen.

Ein Kapitel des Leitfadens ist dem Denkmalschutz gewidmet, denn viele alte Siedlungshäuer aus der Jugendstilepoche stehen unter Schutz. "Aber das ist kein Grund zur Sorge", beruhigt der VPB-Vorsitzende. "Im Gegenteil: Denkmalbesitzer können Reparaturen am selbst genutzten Haus steuerlich fast komplett abschreiben." Ein weiterer Abschnitt der Broschüre setzt sich mit Schädlingen auseinander, mit Pilzen, Schwämmen, Larven und Insekten, die sich im alten Gebälk und Gemäuer einnisten. Zu allen Kapiteln hat der VPB Checklisten erarbeitet, die es dem Hausbesitzer ermöglichen, typische Schäden und Schwachstellen an seiner Immobilie zu erkennen.

"Bei der Sanierung", erläutert Thomas Penningh, "muss natürlich jedes Haus individuell betrachtet werden, denn jeder Bau hat sein eigenes bauphysikalisches Gefüge und braucht passende Lösungen." Deshalb ist es sinnvoll, im Vorfeld einen unabhängigen Sachverständigen mit einem Sanierungsgutachten zu beauftragen. Diese Expertise gibt dem Auftraggeber einen exakten Überblick, welche Sanierungsmethoden für sein Haus geeignet sind und welche Maßnahmen der Immobilie eher schaden. Außerdem rät der Fachmann zu sinnvoll aufeinander abgestimmten Modernisierungsschritten, damit das Haus nach und nach - und auch in finanziell überschaubaren Abschnitten - saniert werden kann.

Der "Leitfaden zur Sanierung eines Siedlungshauses aus der Zeit nach 1900" kann beim VPB per E-Mail an versand@vpb.de  bestellt werden. Die Broschüre kostet fünf Euro plus zwei Euro Versand. Diese sieben Euro sind bitte gleichzeitig auf folgendes Konto zu überweisen:

  • Verband Privater Bauherren
  • Kontonummer 61 22 89 20 25
  • BLZ 10120100
  • Weberbank Berlin.
  • Bei der Überweisung bitte den Namen des Empfängers nicht vergessen und als Verwendungszweck "Leitfaden Modernisierung Siedlungshaus nach 1900" eintragen.

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)