Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0243 jünger > >>|  

Wissen, was läuft: Elero funkt dazu ab sofort bidirektional

(14.2.2009, R+T-Bericht) Rollladen- und Sonnenschutzanlagen lassen sich per Funk immer zuverlässiger, leistungsfähiger und transparenter steuern - dank moderner Systeme wie ProLine 2 von Elero. Im Vergleich zu ihren Vorgängern bieten die neuen Elero-Handsender vor allem eine zentrale technische Innovation: den bidirektionalen Funk. In einem bidirektionalen Funk-System können die Transceiver Signale nicht nur empfangen, sondern auch selbst weitergeben. Dies hat zwei entscheidende Vorteile im Vergleich zum bisherigen, unidirektionalen Funk-Standard.

1. Vorteil: Direkte Rückmeldungen für den Nutzer

Bislang erhält der Handsender bei den meisten Systemen keine Rückmeldung, inwieweit seine Signale tatsächlich weiterverarbeitet wurden. Dadurch kann der Nutzer nicht erkennen, ob zum Beispiel alle angesteuerten Rollläden nach dem Tastendruck tatsächlich herunterfahren. Anders im bidirektionalen Funk-System: Der Handsender erhält eine Rückmeldung vom Empfänger zum Stand der Signalverarbeitung. Bei den Elero-Handsendern MonoTel 2, LumeroTel 2 (Bild), VarioTel 2 (Bild) und TempoTel 2 (Bild) genügt ein Blick auf die LED-Leuchten, die bei erfolgreich ausgeführten Befehlen grün leuchten.

2. Vorteil: Höhere Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit

Dieter Walddörfer, Leiter Entwicklung bei Elero, VarioTel 2, ProLine 2
Leiter Entwicklung Dieter Walddörfer mit einer VarioTel 2 (Bild vergrößern)

Der zweite große Vorteil des Elero bidi-Funks ist die Routing-Funktion - also die automatische Suche des Funksignals nach einem Ersatzweg, falls die direkte Verbindung gestört ist. Ein Beispiel: Ein bidirektionaler ProLine-2-Handsender sendet gleichzeitig an mehrere Transceiver (Kombination aus Sender und Empfänger, Zusammensetzung aus dem englischen transmitter und receiver). Im alten Standard-System warten die reinen Empfänger im Antrieb mitunter vergeblich auf das Funksignal - etwa wegen reflektierender Wände oder Hindernisse, die das Signal aufhalten. Mit der Routing-Funktion (siehe Grafik unten und Visualisierung im zweiten Teil des Flash-Videos oben) sucht sich das Signal hingegen über Zwischenstationen automatisch einen Ersatzweg zum Transceiver im Antrieb. Denn jeder netzwerkbetriebene Transceiver im System ist zugleich auch ein Sender und kann das empfangene Funksignal selbst weitergeben - maximal 5 so genannte "Hops" sind auf diese Weise möglich, das heißt 5 Schritte zur Weiterleitung von Transceiver zu Transceiver. "Das Funksignal hat einfach mehr Optionen für den Weg zum Endgerät - und sucht sich automatisch immer die zuverlässigste Verbindung", so Dieter Walddörfer, Leiter Entwicklung bei Elero. "Damit erhöht sich die Zuverlässigkeit der gesamten Funk-Steuerung".

Zur erhöhten Zuverlässigkeit trägt auch ein weiteres Feature der neuen Handsender bei: Sie können innerhalb des 868,3 MHz-Bandes auf drei unterschiedlichen Frequenzen funken. "Der Frequenzbereich 868 MHz ist vom Gesetzgeber ohnehin schon sehr reguliert, so dass Interferenzen mit anderen Funk-Geräten extrem unwahrscheinlich sind", so Walddörfer. Sollte es auf der Standard-Frequenz nun doch einmal eine Störung geben, weicht der Handsender automatisch auf eine der beiden anderen Frequenzen im Band aus. "Somit sind in diesem System Störungen praktisch ausgeschlossen."

Auch in vorhandenen Systemen einsetzbar

Das bidirektionale Funk-System entfaltet seine volle Funktionalität erst dann, wenn nicht nur die Handsender, sondern auch alle Aktoren und das Zubehör - wie etwa Wettersensoren - die bidi-Funktionen unterstützen. Da die neuen Handsender voll abwärtskompatibel zu allen bisherigen ProLine-Produkten sind, lassen sie sich in bereits vorhandene Systeme integrieren. Einlernverfahren und Nutzung sind nahezu identisch zu den unidirektionalen Versionen - allerdings in einem überarbeiteten, modernen optischen Gewand.

Zukunftsfähige Technik


TempoTel 2 (Bild vergrößern)

Zunächst wird es neben den ersten Handsendern den Transceiver Combio-868 für Rollläden als bidi-Version geben (Bild). "Im Laufe des Jahres werden wir alle Funk-Komponenten in unserem Sortiment auf die ProLine-2-Technologie umstellen - auch die Wandsender", so Walddörfer. Je mehr Komponenten mit bidi-Technik erhältlich sind, desto leistungsfähiger wird das gesamte Steuerungssystem. "Ich bin mir sicher: Schon bald werden auch Hersteller aus anderen Bereichen der Haustechnik die Vorteile der bidirektionalen Funktechnik nutzen - unsere Produkte sind also absolut zukunftsfähig für mögliche Vernetzungen".

Direkt im Anschluss an die R+T 2009 sollen die Handsender MonoTel 2, LumeroTel 2 und VarioTel 2 mit einem bidi-fähigen Combio RM für Rollladen-Antriebe erhältlich sein. Im Laufe des Jahres folgt der Sender TempoTel 2 (Bild rechts). Allesamt in einer komplett überarbeiteten und modernisierten Optik - zunächst in der Farbe Hochglanz-Alpinweiß, zu einem späteren Zeitpunkt sind die Handsender standardmäßig auch in Silber und Anthrazit erhältlich.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)