Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0460 jünger > >>|  

iPad App von Autodesk will Teenagern Lust aufs Konstruieren machen

(13.3.2011) Von Autodesk stammt das neue iPad-Spiel TinkerBox. Die App steht im App Store kostenlos zum Download zur Verfügung. Das Spiel wurde entwickelt, um auf spielerische Art das Interesse von Jugendlichen für mechanische Zusammenhänge zu wecken. Durch die App sollen der Spaß und die Faszination, die von eigenen Erfindungen ausgehen, für den Spieler erlebbar werden. Gleichzeitig wird die Angst vor Ingenieursthemen genommen.

Ziel des Spiels TinkerBox ist es, verschiedene mechanische Komponenten und Bauteile so zu platzieren, dass ein anspruchsvolles mechanisches Puzzle und auftretende physikalische Probleme gelöst werden. Ziel ist es, über eine selbstentwickelte Konstruktion aus Förderbändern, Zahnrädern und Federn Bälle von einem Behälter in einen anderen zu befördern. Mit jedem gemeisterten Spiellevel wird der Spieler dazu motiviert, komplexere Konstruktionen zu entwerfen. Neben den vorgegebenen Puzzles können auch eigene komplexe Vorrichtungen konstruiert und mit Freunden ausgetauscht werden.

Autodesk möchte jungen Menschen Wissenschaft zugänglicher machen und ihren Spaß daran wecken. "Die TinkerBox App von Autodesk vermittelt den Kids, wie aufregend und unterhaltsam mechanisches Entwerfen sein kann. Jugendliche machen mit diesem Spiel tolle Erfindungen und überwinden gleichzeitig den Irrglauben, Wissenschaft und Ingenieurswesen seien zu schwer für sie", sagt Samir Hanna, Vice President of Consumer Products bei Autodesk.

Im November 2010 fand eine Umfrage in den USA statt, bei der mehr als 1000 Teenager zwischen 12 und 17 Jahren zu ihrer Einstellung gegenüber Ingenieurswissenschaftlichen Fächern befragt wurden. Das Ergebnis ist, dass die Jugendlichen zwar die Wichtigkeit von Ingenieurswissenschaften nachvollziehen können, aber diese Fächer für zu anspruchsvoll halten.

  • Über die Hälfte der Jugendlichen waren der Meinung, dass Wissenschaft & Technologie (54%) und Ingenieurswesen & Mathematik (53%) für ihre Karriere und Erfolg wichtig sind
  • Schüler empfinden diese Schulfächer nicht als langweilig oder verschroben, sondern als schwer. So werden Naturwissenschaften und Mathematik gegenüber anderen Fächern als doppelt so schwer eingestuft

"Dass junge Menschen begreifen, welche Bedeutung Wissenschaft und Ingenieurswesen haben und diese nicht als langweilig erachten ist wichtig. Darüber hinaus müssen sie jedoch zu eigenständigem Denken und innovativem Arbeiten angespornt werden.", sagt Don Carlson, EMEA Education Director bei Autodesk. "Lösungen wie die neue Autodesk TinkerBox App werden dazu beitragen, dass Jugendliche diese Themen nicht nur für wichtig befinden, sondern auch mit Spaß und Unterhaltung verbinden. Diese Erkenntnis steigert ihre Kreativität. In der Design- und Konstruktionsbranche zeigt sich immer wieder, dass es meistens die Kreativität selbst ist, die den Unterschied macht. Diese einfache, aber wichtige Erkenntnis wird nur in den seltensten Fällen in CAD- oder Engineering-Kursen vermittelt."

Als Ergänzung zu der neuen App stellt Autodesk seine 3D-Design-, Planungs- und Entertainmentsoftware sowie Lehrmaterialien auf der Autodesk Education Community kostenlos zur Verfügung.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)