Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0238 jünger > >>|  

Neuer Außenluftdurchlass von getAir mit flexibel einstellbarem Schalldämmelement

(8.2.2018) Die Außenluftdurchlässe (ALD) von getAir dienen der kontrollierten Zuluftnachströmung in luftdichten Wohngebäuden. Je Durchlass wird ein Volumenstrom von 31 m³ pro Stunde erreicht.

Nun hat getAir einen Außenluftdurchlass entwickelt, der sich an die jeweilige Wohnsituation anpassen lässt: Im Schalldämmelement können Volumenstrom und Schallanforderung separat eingestellt werden. Laut Hersteller lässt sich so eine Normschallpegeldifferenz von maximal 70 dB erreichen.

Um eine Auskühlung der Wohnräume bei hohen Windlasten zu verhindern, verfügt der getAir Außenluftdurchlass auch über eine Winddrucksicherung mit Ruckschlagklappe, die sich bei hohen Volumenströmen selbstständig schließt. Teil der Winddrucksicherung ist zudem ein Insekten- bzw. Grobstaubfilter.

Bei der Planung der Außenluftdurchlässe ist darauf zu achten, dass die Systeme nach dem Prinzip der Querlüftung positioniert werden. Das bedeutet, dass die ALD in gleicher Anzahl auf der windzugewandten (Luv) und der windabgewandten Seite (Lee) in der Außenwand montiert werden sollten. So entsteht ein konstanter Luftaustausch in der gesamten Wohneinheit.

Kostengünstige Wohnraumlüftung

In Kombination mit dem Abluftsystem SmartFan XR für innenliegende Feuchteräume, wie Bad und Küche, kann mit einem ALD auch eine mechanische Be- und Entlüftung erzeugt werden.

Und sollten die energetischen Anforderungen später einmal steigen, lässt sich das ALD-System auf eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung nachrüsten. Die ALD können dazu mit den Zu- und Abluftsystemen der SmartFan- und easyFan-Serie von getAir kombiniert werden.

Weitere Informationen zu Schallschutz-Außenluftdurchlässen können per E-Mail an getAir angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE