Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1942 jünger > >>|  

Mauerkasten statt Kernbohrung: Plug-and-Play mit dezentralen Lüftungsgeräten à la bluMartin

(13.12.2018) Zeit ist Geld, auch am Bau. Und um Zeit und Geld sparen zu können, bietet bluMartin für sein Außenwand-Lüftungsgerät freeAir 100 einen robusten Mauerkasten an, der bereits in der Rohbauphase eingebaut wird. So lassen sich spätere Kernbohrungen und Probleme bei der Verkabelung vermeiden.

Nach Abschluss der Rohbauarbeiten und Montage der Außenhaube kann das Lüftungsgerät einfach in den Mauerkasten geschoben werden. Justier- und Einstellarbeiten seien dabei nicht erforderlich, verspricht man bei bluMartin. Lediglich die Raumgröße und der angeschlossene Leitungsquerschnitt für die Abluftleitung seien einmalig über DIP-Schalter unter der Frontplatte einzustellen. Weil das Gerät automatisch volumenkonstant arbeitet, würden auch alle Einmessarbeiten an den Luftventilen entfallen.

Auch für den aktiven Überströmer freeAir plus ist ein Rohbaublock erhältlich. Er ermöglicht den passgenauen Einsatz im Massivbau ganz ohne Kernbohrung. Er ist auf die gängigen Ziegelmaße abgestimmt und enthält eine Führung für den Stromanschluss.

Grafik aus dem Beitrag „Aktiver Überströmer erschließt dezentraler Lüftungstechnik die wohnungsweite Lüftung“ vom 28.4.2016

Weitere Informationen zu Mauerkästen für das Außenwand-Lüftungsgerät freeAir 100 und den Überströmer freeAir plus können per E-Mail an bluMartin angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE