Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0504 jünger > >>|  

Historische Holzbalkendecke trocken und schlank mit Knauf GIFA­floor Presto saniert

(11.4.2018) In einem historischen Fachwerkhaus von 1839/40 im fränkischen Erlangen plante die neue Eigentümerin eine Komplettsanierung mit u.a. einem modernen Bodenaufbau incl. Fußbodenheizung - eine echte Herausforderung bei der lichten Raumhöhe von 2,30 m im Dachgeschoss.

alle Fotos © Knauf Integral / Stefan Ernst 

Als der alte Dielenboden mit PVC-Auflage entfernt wurde, kam ein Fehlboden mit Schlackenfüllung zum Vorschein - der übliche Bodenaufbau für die damalige Zeit. Holzbalkendecken waren bis in die 1960er Jahre Konstruktionsstandard im Hausbau. Auch war klar, dass die Deckenbalken des 150 m² großen Dachbodens nicht den heutigen statischen Anforderungen entsprachen. Sie mussten mit zwei zusätzlichen Unterzügen und Stahlstützen im Erdgeschoss statisch ertüchtigt werden.

Doch nicht nur die Statik machte Probleme: Zwischendecken aus Holzbalken sind besonders heikel, was die Schallübertragung anbelangt. So wurden Maßnahmen erforderlich, um die Bestimmungen der DIN 4109 einhalten zu können.

Schall- und Trittschallschutz mit Einschichtboden

Lange ließen sich die Normauflagen zum Schutz gegen Luftschall- und Trittschallübertragung an Wohnungstrenndecken bei der Sanierung von Holzbalkendecken nicht so ohne weiteres erfüllen: Es mussten meist ein mehrschichtiger Bodenaufbau erstellt und zusätzlich Eingriffe an der darunterliegenden Decke durchgeführt werden, um Knarzen, Gläserklirren und Hellhörigkeit zu vermeiden.

Knauf Integral bietet mit dem Gipsfaser-Plattensystem GIFAfloor Presto nun aber eine Lösung für eine vergleichsweise unkomplizierte  Sanierung von Balkendecken, die sich in nur einer Schicht verlegen lässt.

10 cm Raumhöhengewinn - trotz Fußbodenheizung

Für die Fußbodenheizung lässt sich eine zweite, mit Ausfräsungen versehene Schicht auflegen, oder es erfolgt - wie in dem Erlangener Fachwerkhaus - die Fräsung für die Heizungsleitungen direkt vor Ort in einer zweiten Gipsfaserplatten-Lage. Dabei macht die erste Lage GIFAfloor Presto 32 mm aus, die zweite Lage ist mit integrierter Fußbodenheizung nur 18 mm stark - macht zusammen 50 mm. Da der Dachboden in Erlangen komplett bis auf die Balkenlage entkernt wurde, konnten durch diesen Aufbau sogar 10 cm Raumhöhe  gewonnen werden: Die lichte Raumhöhe beträgt nach der Renovierung 2,40 m.

Zur Erinnerung: Balkenabstände bis 120 cm

GIFAfloor Presto ist eine stabile, nichtbrennbare Bodenplatte (A1) aus Gips und Zellulose in Form von Altpapier mit der eine Feuerwiderstandsklasse bis F90 von oben erreicht werden kann. Die Platte ist gesundheitlich unbedenklich, da schadstoff- und formaldehydfrei. „Die 120 mal 60 Zentimeter großen Elemente sind überaus handlich und auch dank des geringen Verschnitts, wirtschaftlich. Das System überbrückt Balkenabstände bis zu 100 Zentimeter problemlos (Plattendicke 32 mm). Bei weiteren Abständen bis 120 Zentimeter wird eine zweite, 18 Millimeter dünne Lage mit der ersten Schicht verklebt“, erläutert Frank Löbert, Produktmanager bei Knauf Integral - siehe auch Beitrag „GIFA­floor Presto: Trockenestrich speziell für Holzbalkendecken“ vom 30.11.2016.

Mit Nut und Feder verleimt und schwimmend verlegt

Die Montage von GIFAfloor Presto auf der entkernten   Holzbalkendecke war vergleichsweise einfach: Erst klebten die Trockenbauer Auflagedämmstreifen auf die seitlich an den Holzbalken angeschraubten und  nivellierten Holzbohlen und befestigten Randdämmstreifen an den Wänden. Dann verlegten sie die Gipsfaserplatten Element für Element schwimmend auf den Auflagedämmstreifen, wobei Nut und Feder mit einem Systemkleber versehen wurden.

Beim Verlegen muss nicht auf die Balkenabstände geachtet werden, denn der verwendete Gipsfaserwerkstoff ist so stabil, dass die Element-Querstöße nicht aufliegen müssen und auch keine zusätzliche Unterfütterung benötigen. Nur zwei Elementstöße hintereinander im gleichen freien Feld dürfen nicht vorkommen.

Im Fachwerkhaus in Erlangen wurden Mineralwolle-Dämmplatten in die  Zwischenräume eingelegt. Es kann aber auch die Knauf Trockenschüttung PA als Dämmung eingebracht werden.

Weitere Informationen zu GIFAfloor Presto können per E-Mail an Knauf Integral angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE