Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1588 jünger > >>|  

Wiederbefüllung von Gaslöschanlagen vor Ort mittels Sauerstoffreduktionsanlage

(10.10.2018; Security-Bericht) Einen Brand mit Stickstoff zu bekämpfen, ist rückstandfrei und schützt gleichzeitig Personen, Gebäude und Anlagen. Doch nach einer Auslösung müssen die Löschmittelbehälter für den nächsten Einsatz unmittelbar wieder befüllt oder ausgetauscht werden. Das ist mitunter mit einem großen logistischen und organisatorischen Aufwand verbunden - etwa durch den Ausbau der Löschmittelbehälter sowie den Transport zum nächsten Befüllwerk. Gerade bei widrigen Witterungsbedingungen oder an Feiertagen wird dies zu einer besonderen Herausforderung.

In größeren Rechenzentren beispielsweise sind nicht selten mehrere Hundert Gaslöschbehälter verbaut. Diese alle aus- und wieder einzubauen benötigt nicht nur Zeit, sondern auch Manpower. Um hier Ressourcen zu sparen, bringt Wagner seine Sauerstoffreduktionstechnologie OxyReduct ins Spiel: Mittels OxyReduct lässt sich der für die Wiederbefüllung der Löschmittelbehälter benötigte Stickstoff direkt vor Ort aus der Umgebungsluft gewinnen.

Geeignet ist das Wiederbefüllen vor Ort insbesondere dann, wenn eine Brandschutzlösung mit dem Zweistufigen Konzept zum Einsatz kommt. Aber auch konventionelle Gaslöschanlagen können für die Wiederbefüllung unkompliziert mit einer Sauerstoffreduktionsanlage kombiniert werden.

Weitere Informationen zu Gaslöschanlagen sowie Sauerstoffreduktionsanlagen können per E-Mail an WAGNER Group angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE