Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1763 jünger > >>|  

Alles andere als optional: Feuerhemmende Neben- und Kellertüren in Wohnhäusern mit Mehrfachnutzen

(13.11.2018) Feuerschutztüren findet man im privaten Umfeld u.a. als Verbindungstür zur Garage. Idealerweise schützt so eine Tür aber nicht nur vor einem offenen Feuer, sondern auch vor ungebetenen Gästen. Hörmann beispielsweise bietet in diesem Sinne seine Feuer- und Sicherheitstür WAT 40 mit RC 2-Sicherheitsausstattung an. Zudem sind Türen dieser Baureihe auch schalldämmend und rauchdicht erhältlich. Darüber hinaus sind sie in vielen Farben und Holzdekoroberflächen verfügbar - und damit wohnraumtauglich:

Auch im Keller lauern Brandquellen: Ölheizungen zählen ebenso dazu wie Hobby­räu­me - insbesondere wenn hier mit Lacken und Farben gearbeitet wird. Brände im Keller sind in jedem Fall bedrohlich: Oft werden sie erst spät bemerkt, dann verraucht zunächst das Treppenhaus, anschließend schlägt der Brand auf den Kellerflur und eventuell sogar auf das Treppenhaus über. Hier können Stahl-Feuerschutztüren - wie Hörmanns H8-5 - das Schlimmste verzögern - oder gar verhindern. Neben einer T30-feuerhemmenden Funktion bietet die Tür zudem eine gute Wärmedämmung und Schallschutz. Optional ist sie auch rauchdicht erhältlich.

Weitere Informationen zur Feuer- und Sicherheitstür WAT 40 sowie zur H8-5 können per E-Mail an Hörmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE