Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0435 jünger > >>|  

Haustür-Unikate aus gebrauchtem (Fass-)Holz und Naturstein


  

(29.3.2019; BAU-Bericht) Unter dem Motto „Neues wagen, Altes bewahren“ hat die süddeutsche Holz-Manu­fakt­ur Ruku Haustüren vorgestellt, deren Türblattoberflächen unique sind. Dazu verwendet das Unternehmen ...

  • feinporiges Eichenholz von gebrauchten Barrique-Rotweinfässern,
  • Altholz sowie
  • Natursteine und Schiefer.

Diese Charakter-Oberflächen sind bei zahlreichen Ruku-Haustürmodellen erhältlich und lassen sich mit hochwertigen Materialien wie Edelstahl und Aluminium kombinieren. Das geht soweit, dass Haustüren passend zum Garagentor geordert werden können. Zur Erinnerung: Das Unternehmen stellt auch Garagentore sowie Hoftore aus Holz, Stahl und Aluminium her.

Gefertigt werden die Türen in Handarbeit. Bezogen auf die „Weindesign“-Türen heißt das beispielsweise, dass nach dem Zerlegen der Fässer die Fassdauben im gebogenen Zustand in drei rund acht Millimeter starke Holzschichten aufgetrennt werden. Jede einzeln aufgetrennte Fassdaube wird dabei wieder in seine gerade Ursprungsform gepresst und anschließend in mühevoller Handarbeit - wie bei einem Puzzle - zu einer Platte zusammengesetzt. So wird erreicht, dass der Charakter des Fasses erhalten bleibt und jede Tür zu einem unverwechselbaren Unikat wird:

Weitere Informationen zu Haustür-Unikaten können per E-Mail an Ruku angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE