Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0491 jünger > >>|  

Neues Fenster-Markisen-Programm von Warema mit „easyZIP“-Führung

(10.4.2019; BAU-Bericht) Warema hat sein Fenster-Markisen-Programm merklich verschlankt und modular aufgebaut. Eine zentrale Rolle spielt dabei die neue einteilige Führungsschiene, die sich für die Führungsarten „easyZIP“, Schiene und Markisolette verwenden lässt. Die Schiene verspricht Architekten viele Planungsfreiheiten, denn mit ihr als Platzhalter besteht die Möglichkeit, sich bis zum Zeitpunkt der Produktbeauftragung zwischen verschiedenen Führungsarten entscheiden zu können.

Die „easyZIP“-Technik löst die bisherige ZIP-Technik bei Warema ab. Sie verhindert ebenfalls lästige Lichtspalte und ermöglicht einen fließenden Übergang zur Fassade. Alle bekannten Spezifikationen wurden für „easyZIP“ übernommen bzw. erweitert. So erhöht sich beispielsweise dank der einfachen Montage mit Clipprofil die Funktionssicherheit der Fenster-Markise. Das verspricht eine gleichmäßig straffe Behangoptik und soll die Reibung im Führungssystem verringern.

Auch die Windstabilität konnte noch einmal deutlich gesteigert werden: Im tiefgefahrenen Zustand halten Vorbau-Markisen mit einer Größe von 3 x 4 m und „easyZIP“-Füh­rung Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern stand. Neu ist außerdem die voll einputzbare „easyZIP“-Führungsschiene.

Neubau-Aufsetz-Markise mit „easyZIP“-Führung

Eine Neuheit, die Architekten weitere Optionen eröffnet, ist die Neubau-Aufsetz-Mar­kise NA-MA. Neben Rollläden und Raffstoren bietet Warema damit jetzt eine weitere Sonnenschutzlösung mit „easyZIP“-Führung. NA-MA wird dem Trend zu Neubau-Auf­setz-Lösungen gerecht und kann als Komplettsystem vom Fensterbauer eingesetzt werden.

Vereinfachte Planung bei WDV-Systemen

Die neue Fenster-System-Markise FSM (Bild oben) zur Einbindung in Wärmedämmverbundsysteme ist insbesondere dank variabler Blenden-Vorder- und -Rückkantung leicht integrierbar. Blende und Führungsschiene sind komplett einputzbar, so dass sich eine harmonische Optik ergibt. Dank einer Blendenvariante mit den unterschiedlichen Führungen – „easyZIP“, Schiene, Markisolette, Seil und Fallarm – ist die Planung stark vereinfacht.

Zusätzliche Ausstattungsvarianten

Die Absturzsicherung VisioNeo (siehe Beitrag vom 22.8.2017) ist mit der neuen Fens­ter-System-Markise mit „easyZIP“-Führung kombinierbar. Und auch in puncto Sicherheit für den zweiten Rettungsweg bietet Warema Neues: Bei der neuen Vorbau-Markise mit „easyZIP“-Führung wird dafür die smarte SecuKit-Technologie eingesetzt (siehe R+T 2018-Bericht).

Fenster-System-Markise mit easyZIP-Führung und Absturzsicherung VisioNeo (alle Bilder © Warema) 

Außerdem wendet Warema auch bei den Fenster-Markisen sein neues Klebeverfahren UltraSeam für Acryl-Stoffe an. Dabei werden die Stoffbahnen nicht übereinandergelegt, sondern für ein verbessertes Wickelverhalten und eine einheitliche Optik aneinandergestoßen. So lassen sich bei Längsverarbeitung deutlich höhere Behanghöhen realisieren - siehe R+T 2018-Bericht.

Der Auftakt zur Einführung des neuen Fenster-Markisen-Programms erfolgt im Frühjahr 2019. Im zweiten Schritt sollen 2020 im modularen Aufbau Lösungen für weitere Einbausituationen dazukommen.

Weitere Informationen zu Fenster-Markisen können per E-Mail an Warema angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE