Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0688 jünger > >>|  

VeloComfort, ein Fördersystem für Fahrräder

(23.4.2020) Treppen und Rampen müssen nicht länger ein ärgerliches Hindernis für Radfahrer darstellen. Mit der Transporthilfe VeloComfort entfällt das mühsame und nicht immer ungefährliche Tragen eines Fahrrades über Treppenstufen und ähnliche Barrieren. Gleichzeitig steigen Nutzerfreundlichkeit und Attraktivität von Radverkehrswegen, Abstellanlagen und Immobilien.

Beim VeloComfort des niederländischen Herstellers Lo Minck sorgen ein Förderband sowie eine Profilschiene dafür, dass Radfahrer ihre Fahrräder sicher und ohne Anstrengung über bauliche Hindernisse hinweg begleiten können.

Das System wird in unterschiedlichen Ausführungen für den Innen- sowie Außenbereich angeboten. Durch den modularen Aufbau lässt es sich je nach Anforderung objektbezogen realisieren. So können Fahrräder auf einer Strecke von 1,3 m bis 21,5 m mühelos und sicher geführt werden. Die maximale Steigung beträgt 50°.

Der Radtransport von unten nach oben erfolgt mittels eines Förderbandes. Angetrieben durch einen Elektromotor (0,75 kW, 48 Nm) verläuft ein Transportband auf Kevlar-Basis in einer Profilschiene. Aktiviert wird das System, sobald Sensoren ein Rad erkennen. Es stoppt, wenn das Band frei wird. Mit angezogenen Bremsen wird das Rad ganz ohne Kraftanwendung nach oben geleitet. Abwärts auf einer zweiten Schiene bremsen robuste Bürstenschienen die Zweiräder - unabhängig von Gewicht und Bauart.

In Deutschland vertriebt die Schraeder GmbH die Transporthilfe. Weitere Informationen zu VeloComfort können per E-Mail an Schraeder angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE