Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0415 jünger > >>|  

Erste smarte Bosch-Kameras auf Basis der offenen Inteox-Kameraplattform


  

(15.3.2021) Bosch stellt mit der MIC inteox 7100i-Serie die ersten Kameras vor, die auf der offenen Inteox-Kameraplattform basieren. Die neuen Kameras unterstützen u.a. vorausschauendes Agieren, auf neuronalen Netzwerken basierende Videoanalyse und (kundenspezifische) Apps von Drittanbietern, um so möglichst individuelle Anwendungen zu ermöglichen. Die Inte­ox-Kameras sind außerdem als „Driven by OSSA“ klassifiziert - was heißt, dass die Kameras dem Open Security & Safety Alliance-(OSSA-)Technology-Stack für Videosicherheitsgeräte folgen und somit eine nahtlose Konnektivität mit dem Security & Safety Things (S&ST) Application Store gewährleisten.

Diese integrierten KI-Funktionen ermöglichen es den Inteox-Kameras, zu „verstehen“, was sie sehen, und den erfassten Videodaten mit Metadaten Sinn und Struktur zu verleihen. Dieser Prozess ist ein wichtiger erster Schritt, um Videodaten in verwertbare Informationen umzuwandeln und vorausschauende Tools zu entwickeln, die Anwendern dabei helfen, unvorhergesehene Ereignisse zu antizipieren und diese zu verhindern. So können beispielsweise die MIC inteox 7100i-Kameras in städtischen Überwachungsanwendungen ...

  • Auffälligkeiten im Verhalten von Passanten erkennen,
  • Dichtedaten bereitstellen und
  • Verkehrsteilnehmer vor Gefahren warnen, auf die sie präventiv reagieren können, um eine gefährliche Situationen erst gar nicht entstehen zu lassen.

Durch das Hinzufügen von Software-Apps von Drittanbietern zu den Inteox-Kameras können Integratoren die Sicherheitssysteme einfach anpassen und in ihrem Funktionsumfang erweitern. Im Gegenzug können App-Entwickler die Metadaten der Kamera, die auf neuronalen Netzwerken basierende Videoanalyse und maschinelles Lernen nutzen, um selbst neue Software-Anwendungen auf den Markt zu bringen.

MIC inteox 7100i OC-Modelle speziell für Verkehrsanwendungen

Die MIC inteox 7100i Objektklassifizierungsmodelle (OC) wurden speziell für Anwendungen im Bereich Intelligent Transportation Systems (ITS) entwickelt. Ausgestattet mit den Edge-Computing-Fähigkeiten der Inteox-Plattform, stellen die OC-Modelle eine Neuheit im Bereich der KI dar. Sie bieten mit dem Traffic Detector ein zusätzliches Videoanalyse-Feature auf DNN-Basis, das hilft, Autos in verkehrsreichen Situationen detailgenau zu unterscheiden und zu klassifizieren. Mögliche Störungen durch Fahrzeugscheinwerfer oder Schatten werden herausgefiltert. Dadurch entstehen neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Mobilität, der Sicherheit und der effizienten Nutzung von Straßen.

Die Informationen, die der Traffic Detector der Kameras liefert, helfen dabei, das Fahrzeugaufkommen auszuwerten, um zum Beispiel bei der Überwachung von Kreuzungen die Ampeln intelligent zu steuern und den Verkehr flüssig zu halten. Diese Informationen können auch Automatic Incident Detection-Lösungen (AID) dienen, um die Sicherheit von Menschen und Fahrzeugen in Tunneln und auf Autobahnen zu erhöhen. Zukünftige OC-Modelle, die für Juni 2021 angekündigt sind, werden die DNN-basierten Funktionen erweitern und eine größere Genauigkeit der Daten bieten, wenn es darum geht, detaillierte Informationen über verschiedene Arten von Verkehrssituationen zu gewinnen.

Breit aufgestellte Kamerafamilie

Die MIC inteox-Kameras reichen von einem erweiterten 4K-Modell mit optischer Bildstabilisierung bis hin zu einem 1080p-Modell in einer Basis- oder erweiterten Version mit der Starlight-Technologie von Bosch, die standardmäßig Farbbilder bis zu einem Wert von 0,0069 Lux erfassen kann - siehe auch Beitrag „Starlight-Technologie verbessert Lichtempfindlichkeit, Frontal- und Gegenlichtkompensation“ vom 4.10.2016.

  • Die optisch stabilisierten Bilder des 4K-Modells sorgen für gestochen scharfe Bilder, selbst wenn die Kamera starken Vibrationen ausgesetzt ist, wie zum Beispiel auf Brücken. Mit dem optionalen Beleuchtungsgerät deckt das 4K-Modell eine Entfernung von bis zu 300 Metern ab
      
  • Die 1080p-Modelle verfügen über einen 30-fachen Zoom und eine Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde. Wenn die Lichtverhältnisse auf Null sinken, sorgt der optionale Illuminator für Detailgenauigkeit über eine Entfernung von bis zu 550 Metern.
      
  • Die erweiterten Versionen der 4K- und 1080p-Modelle verfügen außerdem über einen Fensterenteiser zur Verbesserung der Sicht und über Onboard-Speicher­funktionen.

ohne und mit Starlight-Technologie (Bild © Bosch Sicherheitssysteme) 

Wie alle MIC Kameras verfügt auch die MIC inteox 7100i über ein robustes Gehäuse aus Metall inklusive Oberflächenbehandlung zum Schutz vor Korrosion, einschließlich Salzwasser, um Einsätzen auf dem Meer gerecht zu werden. Die MIC Kameras sind so konstruiert, dass sie nahezu allem standhalten - von starkem Wind, Regen, Nebel und Staub bis hin zu 100% Luftfeuchtigkeit, Temperaturen von -40°C bis +65°C, extremen Vibrationen und hohen Stoßbelastungen (IK10). Darüber hinaus ermöglicht ein neuer Antriebsstrang die nahezu nahtlose Verfolgung von sich langsam bewegenden Objekten. Die Kameras sollen außerdem immer ihre einmal eingestellte Referenzposition beibehalten können und kehren über ihre gesamte Lebensdauer zu dieser voreingestellten Position zurück, selbst wenn sie extremen Vibrationen oder Gewalteinwirkungen ausgesetzt waren.

Unterstützung bei Pilotinstallationen mit Inteox-Entwicklungskits

Frühe Anwender können die Vorteile der Bosch Inteox-Entwicklungskits nutzen, um die MIC inteox 7100i Kameras in Pilotinstallationen zu ergänzen. Die Kits enthalten entweder eine feststehende Bullet-Kamera (Dinion) oder eine Mini-Dome-Kamera (Flexidome) von Bosch für den Außenbereich, die mit dem S&ST-Betriebssystem betrieben wird. Beide Kits unterstützen das Testen und Entwickeln einer Gesamtsystemlösung auf Basis von eigenen bzw. bereits im Application Store verfügbaren Apps.

Weitere Informationen zu MIC inteox 7100i-Kameras können per E-Mail an Bosch Building Technologies angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE