Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0546 jünger > >>|  

Vodafone bringt den smarten Klimagriff von Smart Klima in die Cloud

(6.4.2021) Vodafone und Smart Klima arbeiten bei der Vermarktung des Klimagriffs und der IoT-Etablierung in der Gebäudetechnik zusammen: Der smarte Fenstergriff versteht sich als Lüftungsassistent und misst dazu permanent die Raumluft. Er meldet sich dann, wenn der CO₂-Gehalt oder die Luftfeuchtigkeit im Raum zu hoch sind und gelüftet werden sollte.

Bilder © Vodafone 

„Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit sind der Nährboden für Viren und Schimmel - im Büro, in der Schule oder zuhause. Da hilft nur richtiges Lüften. Mit dem digital vernetzten Klimagriff wird das jetzt so einfach wie nie. Ein tolles Beispiel, wie smarte Alltagsgegenstände das Leben der Menschen verbessern“, freut sich Vodafone Deutschland-CEO Hannes Ametsreiter.

Der patentierte Klimagriff wird wie ein normaler Fenstergriff am Fensterrahmen montiert. Zur Aktivierung sind dann noch Batterien einzulegen und eine Taste auf dem kleinen Display zu drücken.


  

Der smarte Fenstergriff misst und überwacht nicht nur über eingebaute Sensoren den Zustand der Zimmerluft, eine automatisierte Positionserkennung gibt außerdem an, ob das Fenster offen, geschlossen oder gekippt ist. Die gesammelten Daten werden dann über eine eingebaute Vodafone SIM-Karte per Narrowband IoT-Technologie in die Cloud gesendet. Von dort sind diese jederzeit abrufbar; der Klimagriff kann allerdings nicht aus der Ferne betätigt werden.

Ein integriertes Mini-Display gibt dem Klimagriff zusätzlich ein Gesicht: Ein lächelnder Smiley signalisiert dabei „Es ist alles in Ordnung“. Werden jedoch Abweichungen zum gewünschten Luftstandard erkannt, schlägt der Klimagriff Alarm und mahnt „Jetzt Lüften!“: Bis zu einer Lautstärke von 80 Dezibel weist er auf den schlechten Luftzustand per Signalton hin und der Smiley verfärbt sich zusätzlich im Display signalrot. Gleichzeitig informiert er im Sinne der Energieeffizienz über die Dauer des Lüftungsvorgangs. Die kontinuierliche Registrierung der CO₂-Konzentration und ein eingerichteter Push-Nachrichten-Service wollen zudem dabei helfen, regelmäßig und mehrmals zu lüften. Jedoch nur, wenn es tatsächlich notwendig ist. Zukünftig kann das Raumklima auch über eine mobile App überwacht werden, die den Nutzer anleitet.

Weitere Informationen zum Klimagriff können per E-Mail an Smart Klima angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE