Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1363 jünger > >>|  

Fußball, Handball, Hockey … und die Decke hält

(8.9.2021) Metalldecken mit besonderer mechanischer Beanspruchung, wie sie in Sporthallen, Schwimmbädern oder Schulen auftritt, benötigen einen Nachweis der Stoßfestigkeit nach EN 13964 Anhang D oder DIN 18032-3.

ballwurfsichere Einhängedecke in der Dreifachturnhalle der Schulanlage Auen (Foto © Lindner) 

Geprüfte Ballwurfsicherheit

Im Rahmen der Ballwurfprüfung müssen ballwurfsichere Deckensysteme Bällen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 65 km/h standhalten und dürfen sich dabei nicht zu stark verformen oder gar zerstört werden. Auch dürfen sich keine Elemente von der Decke lösen. Dabei lassen sich je nach Verwendungszweck verschiedene Klassen bestimmen:

  • Gymnastikräume (Klasse 3A),
  • Schwimmhallen (Klasse 2A) sowie
  • Sport-, Turn- und Mehrzweckhallen (Klasse 1A).

Einhängedecke LMD E 213 BWS (Foto © Lindner) 

Die Lindner Group verfügt derzeit über drei ballwurfsichere Deckensysteme, geprüft nach EN 13964 in den Klassen 1A/2A/3A:

  • Einhängedecke LMD-E 213 BWS
  • Streckmetalldecke, eingehängt, mit betonter Fuge; LMD-St 213 BWS
  • Streckmetalldecke, direkt befestigt; LMD-St 700 BWS

Aufgrund der verdeckt liegenden Unterkonstruktion weisen die Decken ein homogenes Erscheinungsbild auf und sind zudem in Großformaten von bis zu 3.000 x 1.250 mm verfügbar. Zum jeweiligen System gehören auch einzeln bedienbare, abklappbare und verschiebbare Revisionselemente. Speziell die Einhängedecke ist außerdem akustisch wirksam.

ballwurfsichere Streckmetalldecke mit integrierten SYS 298-Leuchten in der Sporthalle der TU Darmstadt (Foto © Thomas Ott) 

Weitere Informationen zu ballwurfsicheren Decken können per E-Mail an Lindner angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE