Baulinks > Immobilien / Baufinanzierung > Baukosten / Immobilienpreise

Immobilien-Portal: Baukosten / Immobilienpreise

EPX-Preisindex: Preise für Gebrauchthäuser steigen zu Jahresanfang am stärksten (27.3.2016)
Nach rückläufigen Preisen im letzten Quartal 2015 steigen die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser seit Jahresbeginn wieder deut­lich an. Die zuletzt stark gestiegenen Preise für Eigentumswoh­nun­gen haben hingegen etwas an Fahrt verloren. weiter lesen

Sonder-AfA für den Mietwohnungsbau nimmt nächste Hürde (7.2.2016)
Das Bundeskabinett hat am 3. Februar einen Gesetzentwurf zur steuer­li­chen Förderung des Mietwohnungsbaus beschlossen. Die Sonderab­schrei­bung soll auf einen Anteil von 2.000 Euro/m² der Herstellungs­kos­ten be­grenzt werden - sofern die Gebäudeherstellungskosten insgesamt nicht höher als 3.000 Euro/m² sind. weiter lesen

Studie: „Bedeutung der Grunderwerbsteuer für das Wohnungsangebot“ (24.1.2016)
Die Grunderwerbsteuer hat sich zu einem Kostentreiber für den Woh­nungs­neubau entwickelt. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Bedeutung der Grunderwerbsteuer für das Wohnungsangebot“ die im Januar 2016 ver­öf­fentlicht wurde. weiter lesen

Kostenanteil des Rohbaus beim mehrgeschossigen Wohnungsbau auf 46% gesunken (19.10.2015)
Mit Spannung erwartet die Baubranche die Ergebnisse der Baukosten­sen­kungskommission, die voraussichtlich Ende November 2015 vorliegen und der Diskussion um Baukosten und -standards bestimmt weitere Impulse geben werden. weiter lesen

BKI Baukosten 2015 jetzt auch mit Bauzeiten, Lebens- und Ausführungsdauern (31.5.2015)
Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) ist das Standardwerk zur Kostenplanung in überarbeiteter Neuauflage erschienen. weiter lesen

Frühe Planungsfehler setzen bei Großprojekten oft unaufhaltsame Kostenspirale in Gang (24.5.2015)
Wenn die Kosten bei öffentlichen Großprojekten aus dem Ruder laufen, so wurden entscheidende Fehler oft bereits in der Vorplanungsphase und bei der Projekt-Governance gemacht. Das zeigen u.a. Fallstudien zum Berliner Flughafen und zur Elbphilharmonie. weiter lesen

Vergleichsrechnungen zeigen: Holzbau kann günstiger sein als Standardbauweise (3.5.2015)
Aktuelle Vergleichsrechnungen anhand realisierter Neubauten in Holz­bau­weise zeigen: Das Bauen mit Holz muss nicht teurer sein als das konven­tio­nelle Bauen. Gleichzeitig schneidet die CO₂-Bilanz der Holz­bau­weise deutlich besser ab. weiter lesen

Studie „Kostentreiber für den Wohnungsbau“ von 7 Bau- und Immobilienverbänden (26.4.2015)
Bauen wird immer teurer und komplizierter: Um nahezu 40% sind die Kosten beim Neubau von Mehrfamilienhäusern seit 2000 gestiegen. Bei den reinen Baupreisen gab es im gleichen Zeitraum dagegen lediglich einen Anstieg von rund 27%. weiter lesen

Bestandsaufnahme von gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Genossenschaften (11.1.2015)
Das BBSR hat eine Bestands­aufnahme von gemeinschaftlichen Wohn­pro­jekten in Genossenschaften vorgelegt. Die Analyse beschreibt u.a. Erfolgs­faktoren und Hemmnisse und formuliert Handlungsempfehlungen zur För­derung gemeinschaftlicher Wohnformen. weiter lesen

Nur Rohbau gekauft? Eine Frage zur Festsetzung der Grunderwerbsteuer (5.1.2015)
Grundstückskäufer sind bestrebt, den Nennwert des erworbenen Ob­jekts gegenüber dem Finanzamt gering zu halten, denn danach bemisst sich die Grunderwerbsteuer. Auf raffinierte Vertragsgestaltungen rea­giert der Fiskus empfindlich. weiter lesen

Von 5% auf 6,5%: Baugewerbe in NRW kritisiert Erhöhung der Grunderwerbsteuer (3.11.2014)
„Anstatt wirklich zu sparen wird wieder einmal an der Steuerschraube ge­dreht und damit vor allem dem Wohnungsbau ein erheblicher Däm­pfer ver­setzt,“ schimpft der Hauptgeschäftsführer der Baugewerblichen Ver­bände, Lutz Pollmann, angesichts der Entscheidung in NRW, die Grund­erwerb­steuer von 5 auf 6,5% anzuheben. weiter lesen

Deloitte Property Index: Was kostet Wohnen in Europa? (29.6.2014)
Wie lange muss ein Verbraucher sparen, bis er sich Wohneigentum leis­ten kann? Deutsche müssen nur etwas mehr als zwei Jahresgehälter für eine Wohnung von 70 m² aufwenden. Am teuersten kommt der Erwerb die Rus­sen und Israelis - dort sind zehn bzw. zwölf Jahresgehälter er­forderlich. weiter lesen

In 10 Bundesländern können sich drei Viertel aller Haushalte ein Haus leisten (29.6.2014)
Trotz lebhaften Wohnungsneubaus sind die Wohn­eigentumspotenziale hierzulande bei weitem nicht ausgereizt. Aktuelle Einkommen, Haus­prei­se und Finanzierungsbedingungen erlauben in 13 der 16 Bundes­län­der eine Wohneigentumsquote von 50% - oder mehr. weiter lesen

Bundesgerichtshof: Planer müssen Bauherren nach dem Geld fragen (15.3.2014)
Planer, die nicht bereits in der Grundlagenermittlung nach den wirt­schaft­lichen Verhältnissen ihrer Auftraggeber fragen, begehen unter Umständen einen für sie teuren Fehler - so jedenfalls legt es der Bun­desgerichtshof in einem Urteil vom 21. März 2013 nahe. weiter lesen

Finanztest der Stiftung Warentest: Kauf schlägt häufig Miete (22.7.2013)
Eine Immobilie zu kaufen ist manchmal billiger als eine zu mieten. Wo Käu­fer vom ersten Tag an Geld sparen, rechnet die Zeitschrift Finanz­test in ihrer August-Ausgabe vor, für die sie die realen Kaufpreise für Häuser und Wohnungen sowie die Höhe der Neuvermietungen für 30 Städte und 20 Landkreise ausgewertet hat. weiter lesen

Bouwfonds-Studie: Deutschlands 12 attraktivsten Regionen für Wohnungsbau (27.12.2012)
Im Rahmen einer Studie zur Entwicklung des Wohnungsbaus in Deutschland, Frankreich und den Niederlan­den hat der Immobilienentwickler Bouwfonds in den drei Län­dern 229 Regionen untersucht. weiter lesen

Ein Rechenexempel von der dena: Sanierung zum Effizienzhaus versus Heizkosten (13.11.2012)
Erfahrungsgemäß ist auch in diesem Winter wieder mit einem Anstieg der Energiepreise zu rechnen. In den letzten 10 Jahren haben sich die jähr­lichen Heizkosten für eine vierköpfige Familie in einem unsanierten Ein­familienhaus von 1.365 Euro auf 2.730 Euro verdoppelt. weiter lesen

ARGE Baurecht: Baubegleitende Planung erhöht Kosten um bis zu 30 Prozent (24.6.2012)
„Es ist eine Binsenweisheit, aber sie ist längst nicht bei allen angekom­men: Kostensicherheit lässt sich nur mit einer abgeschlossenen Planung vor Baubeginn gewährleisten“, erläutert Heike Rath, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht und Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV). weiter lesen

VPB warnt: Begriff "schlüsselfertig" ist reine Werbung (13.2.2012)
Viele Menschen wünschen sich ein Haus, haben aber keine Zeit, sich selbst um den Bau zu kümmern. Deshalb suchen sie im Internet und auf Messen nach Angeboten für "schlüsselfertige" Immobilien. weiter lesen

Baupreise: Einfamilienhäuser nicht teurer als 1995, Reihenhäuser unter 1.000 Euro/m² (1.8.2011)
Bauherren von Einfamilienhäusern in Deutschland haben im Jahre 2009 Baukosten von 1.330 Euro pro Quadratmeter eingeplant - fast exakt denselben Ansatz wie Mitte der 1990er Jahre. weiter lesen

Europäische Nachbarn bauen immer noch mehr (4.4.2011)
Trotz erster Erholungsanzeichen bleibt der Wohnungsbau in Deutschland auch 2011 im Vergleich zu den meisten Nachbarn noch weit zurück. Das zeigen Berechnungen von LBS Research zur Wohnungsbauintensität auf der Basis der aktuellen Bauprognose von Euroconstruct. weiter lesen

Hauskauf: Gekauft wie besehen (18.7.2010)
Kaum ist die Familie in ihren Altbau eingezogen, entdeckt sie die ersten Mängel und fragt sich: Muss die nicht der Verkäufer in Ordnung bringen? Nein, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB), nicht wenn im Kaufvertrag die Gewährleistungsansprüche wirksam ausgeschlossen wurden. Ist dies der Fall, dann muss der Verkäufer die Mängel nicht in Ordnung bringen. Formulierungen wie "gekauft wie besehen" deuten darauf hin. Eine Gewährleistung für etwaige Mängel gibt es dann nicht. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)