Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1602 jünger > >>|  

Cemex-Elementdach als Holz-Beton-Verbund­konstruktion

(12.9.2012) Brandschutz, Lärmschutz, ein angenehmes Wohnklima: Das massive Elementdach will die Vorteile der Betonbauweise zum Preis eines herkömmlichen Zimmermannsholzdachs vereinen. Mit präzise vorgefertigten Systemkomponenten sollen Fachfirmen schnell und einfach hochwertigen Wohnraum herstellen können.

Auf dem Werksgelände der Cemex Beton-Bauteile GmbH in Bad Dürkheim steht das Teilmodell eines Reihenhauses in der Größe 1:1. Hier wurde das neu entwickelte massive Elementdach zunächst testweise eingebaut. Die Besonderheit: Die Elemente liegen parallel zum First des Satteldachs auf den Giebelwänden, ebenso die 24 mal 8 cm starken Holzbalken, mit denen sie verbunden sind. Das Dach ist also querge­spannt, was die Spannweiten verringert und damit die Kosten. Den Dachabschluss bilden 5 m breite und 6 cm dicke Betonfertigteile. Im Versuchsstadium habe das Ele­mentdach überzeugt; jetzt lässt die Deutsche Reihenhaus AG in einem Pilotprojekt elf Objekte in Köln mit den hochwertigen Elementdächern ausstatten.

Mehr Komfort zu vergleichbaren Kosten

Zunächst wird die Cemex Beton-Bauteile GmbH Elementdecken für Reihen- und Doppelhäuser mit klassischem Satteldach an­bieten, die standardmäßig zwischen vier und sechs Metern breit sind. Dieser Anwendungsbereich minimiere den techni­schen Aufwand und mache ein günstiges Preisleistungsverhäl­tnis möglich. Die Betonfertigteilspezialisten sind zuversichtlich, damit eine echte Alternative zum klassischen Holzdach anbie­ten zu können.

"Mit einem hochwertigen massiven Elementdach bekommt der Käufer mehr Komfort bei vergleichbaren Kosten: Geborgenheit, Ruhe und ein wohliges Raumklima bis unters Dach. Die Vorzüge aus der Logistik sparen wertvolle Zeit und Geld. Damit kann sich ein Bauträger im urbanen Markt positiv hervorheben", erklärt Volker Weidemann, Gesamtbetriebsleiter der Cemex Beton-Bauteile GmbH.

Dämmschicht sorgt für angenehmes Klima

Es ist nur konsequent, die Vorteile des Baustoffs Beton auch für das Dach zu nutzen. Ein Elementdach aus massivem Beton ...

  • schützt dank seiner großen Masse vor Geräuschbelastung - zum Beispiel durch Fluglärm, Regen, Sturm -,
  • verbessert den Brandschutz und
  • bringt im Zusammenspiel mit einer darüber liegenden Dämmschicht eine gute Speicherfähigkeit mit: Die Phasenverschiebung sorgt im Sommer dafür, dass die angenehme Kühle der Nacht am warmen Tag lange nachwirkt, im Winter wird die Wärme lange im Beton gehalten.

Das neue Systembauteil, eine Holz-Beton-Verbundkonstruktion, wurde von der Cemex Beton-Bauteile GmbH in Zusammenarbeit mit der Cemex Research Group mit Sitz im schweizerischen Biel entwickelt. Es kombiniert die jeweiligen Stärken der Baustoffe, um sowohl den konstruktiven als auch den statischen Anforderungen auf einfache Weise gerecht zu werden.

Der aus natürlichen Materialen hergestellte Beton bietet klimatische Vorteile und ist prädestiniert für die großflächige Vorfertigung mit integrierten Einbauteilen. So ent­steht ein nachhaltiges und statisch leistungsfähiges System. Angepasste Konsolen der Giebelwände nehmen die Kräfte der quer gespannten Dachelemente optimal auf. Zu­sätzliche Vergusstaschen helfen das gesamte Gebäude über das Dach auszusteifen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)