Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2019/0095 jünger > >>|  

Version 19 des BKI Energieplaners erschienen

(14.10.2019) Das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) hat die Version 19 des BKI-Energieplaners fertiggestellt. Die neue Version berücksichtigt auch Anforderungen gemäß EnEV, EEWärmeG und KfW.

: Eingabe Daten aus externer Solarsimulation in Projekte nach DIN 18599 - Energieplaner 19 

Von der Erstellung eines Verbrauchsausweises bis zum KfW-Effizienzhaus-Förderantrag unterstützt das Programm rechtssichere und DIN-konforme Berechnungen. Ideal für Umsteiger und Neueinsteiger enthalten die Basisversion (Wohngebäude nach DIN 4108/4701 und 18599) oder die Komplettversion (Basisversion plus Nichtwohngebäude) alle erforderlichen Funktionen und Nachweise für EnEV, Energieberatung und KfW - inklusive ...

  • Erstellung von Lüftungskonzepten,
  • Nachweise zum sommerlichen Wärmeschutz,
  • EEWärmeG und Wärmebrücken,
  • Berichtswerkzeug für professionelle Beratungsberichte.

Das Programm unterstützt auch die Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden. Mit der Schnittstelle zur Übergabe alle Energieplaner-Projektdaten (z.B. Bauteilaufbauten) in das Online-Tool eLCA des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ist die zeitsparende Erstellung von Ökobilanzen für eine Zertifizierung z. B. nach BNB oder DGNB möglich. Referenzobjekte für die Energieeffizienz-Expertenliste im Nichtwohnbau werden bequem per Mausklick per GeDaTrans-Schnittstelle übergeben.

Ausgewählte Verbesserungen in der Version 19:

  • Der individuelle Sanierungsfahrplan Version 2.0 für Wohngebäude wird in der neuen Version implementiert, sobald die DENA-Druckapplikation 2.0 zur Verfügung steht. Damit arbeitet das Programm immer auf dem neuesten Stand.
  • Für eine verbesserte informative Darstellung der ökonomischen Gegebenheiten im Sanierungsfahrplan und in der Energieberatung, ist neben der Eingabe der energetischen Mehrkosten jetzt auch die Erfassung der Gesamtkosten möglich
  • Projekte nach DIN 18599 können mit Daten aus Solarsimulationen berechnet werden.
  • In der neuen Version kann die differenzierte Eingabe von Biogas in eigenerzeugtes Gas (EnEV) und bezogenes Gas (EEWärmeG) erfolgen.
  • Die weitere Projektoptimierung mittels dynamischer Gebäudesimulation ermöglicht die Schnittstelle des BKI Energieplaners mit der Übergabe der Daten in das Programm DK-INTEGRAL von Delzer Kybernetik.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE