BDEW

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Reinhardtstr. 32
D - 10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 300 199-0
URL: bdew.de
E-Mail an BDEW

50 Prozent des Stromverbrauchs … (Bauletter vom 6.5.2022)
... (46% der Bruttostromerzeugung) wurden im ersten Quartal 2022 durch Erneuerbare Energien gedeckt - rund neun Prozentpunkte mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum. Das zeigen vorläufige Berechnungen des ZSW Baden-Württemberg und des BDEW.

Trinkwasserversorger haben 2021 mehr als 3 Mrd. Euro investiert (22.3.2022)
Laut erster Daten vom BDEW haben die deutschen Trinkwasser­ver­sor­ger im vergangenen Jahr 2021 rund 3,3 Mrd. Euro in die Instandhaltung ihrer Anlagen sowie in den Ausbau und die Erneuerung ihrer Infrastruktur inves­tiert.

Putins Krieg: BDEW-Papier zur Lage der Energiewirtschaft (28.2.2022)
Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat 5 Tage nach Beginn der direkten kriegerischen Handlungen Putins gegen­über der Ukraine ein Papier zur Lage der Energiewirtschaft ver­öf­fent­licht.

„Handlungsfähigkeit der Grundversorger muss gewährleistet werden (Bauletter vom 30.1.2022)
Der parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Oliver Krischer, hat vorgeschlagen, eine Gesetzesänderung auf den Weg zu bringen, die die Grund- und Ersatzversorgung neu regelt. Für den BDEW setzt der Vorschlag grundsätzlich an den richtigen Stellschrauben an.

Gewässerverschmutzung durch Arzneimittel-Rückstände (Bauletter vom 18.1.2022)
In einem Zeitraum von 30 Jahren verursachen problematische Stoffeinträge allein durch das Schmerzmittel Diclofenac Umweltreinigungskosten von bis zu 1,5 Mrd. Euro. Das zeigt eine neue Studie von Prof. Dr. Mark Oelmann von der Hochschule Ruhr West im Auftrag des BDEW.

Neukundenpreise von Grundversorgern in der Diskussion (Bauletter vom 14.1.2022)
Anbieter wie Stromio oder gas.de haben von heute auf morgen die Lieferung eingestellt. Kunden stehen damit nicht unmittelbar ohne Energie da, doch wie die Verbraucherzentrale NRW kritisiert, verlangt ein Großteil der Grundversorger von den Neukunden Preise, die um ein Vielfaches höher liegen als die des Kundenstamms.

Energie-Discounter liefern nicht mehr (Bauletter vom 3.1.2022)
Mehrere Energie-Discounter wie gas.de (auch bekannt unter der Marke „Grünwelt Energie“) oder Stromio haben die Belieferung ihrer Kunden mit Energie eingestellt. Gas und Strom kommen jetzt automatisch vom Grundversorger - das kann jedoch teuer werden.

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)