Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/0833 jünger > >>|  

Eis aus Sonnenenergie: Pilotanlage für solares Kühlen in Betrieb genommen

(26.9.2002) Im Innovationszentrum Wiesenbusch Gladbeck wurde kürzlich eine Pilotanlage für solares Kühlen offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt und in Betrieb genommen. Im Beisein zahlreicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Hochschule und Wissenschaft wurde das Projekt anlässlich der Veranstaltung "Strukturwandel in der Energieregion Emscher-Lippe" gestartet. Mit der Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen sowie der Unterstützung durch die Emscher Lippe Energie GmbH und STIEBEL ELTRON konnte dieses ehrgeizige Projekt realisiert werden.

Hartmut Krebs, Staatssekretär im Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein Westfalen; Eckard Schwerhoff, Bürgermeister der Stadt Gladbeck und Dr. Rainer von Courbiére, Geschäftsführer der Emscher Lippe Energie GmbH betonten in ihren Ansprachen, dass die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft die Grundlage für einen erfolgreichen Strukturwandel in der Region liefere. Die erfolgversprechende Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Unternehmen stellte Rudolf Sonnemann, Geschäftsführer STIEBEL ELTRON, daher auch in den Mittelpunkt seines Referates vor den fast 200 Teilnehmern im Kompetenzzentrum für Solarthermie und Wärmepumpentechnik.

Eine neuartige Kühltechnik erzeugt Temperaturen von deutlich unter Null Grad zur unterstützenden Raumklimatisierung, für die Lebensmittelkühlung oder zur Eisproduktion. Professor Rainer Braun von der Fachhochschule Gelsenkirchen, der die Federführung für das Projekt hat, beschreibt die Grundidee: "Gerade in südlichen Regionen haben wir jede Menge Sonne und gleichzeitig einen enormen Kühlbedarf - wir verknüpfen beides". Im Innovationszentrum Wiesenbusch wurde daher in den letzten Monaten eine Pilotanlage aufgebaut bei der, so Professor Braun "Mit Hilfe von Sonnenkollektoren und einer Absorptionskältemaschine Wärme in Kälte umgewandelt wird". Die zum Antrieb der Kältemaschine notwendige Wärmeenergie liefert ein Kollektorfeld bestehend aus 24 Vakuumröhren-Kollektoren von STIEBEL ELTRON mit insgesamt 720 Röhren. Die ersten Messergebnisse für das Anzapfen der Sonne zum Kühlen von Lebensmitteln sind so vielversprechend, dass sich mittlerweile die Anfragen aus vielen Ländern der Erde häufen.

siehe auch:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)