Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0554 jünger > >>|  

Gestatten: Duscholux-Badewanne mit Tür

  • Neues Acrylmodell (auch) für die 50plus-Generation
  • Schon Designpreis für "Step in" von Duscholux
  • Form und Technik im Verbund
  • Innovatives Scharniersystem mit Doppelsicherung

(29.3.2005) Sterile, freudlose und unscheinbare Mittel zum Zweck - diese Mauerblümchen-Vermutung hält sich gerade bei Bädern für Menschen ab 50 hartnäckig. Dabei hat die stark wachsende Personengruppe, die 2030 Schätzungen zufolge rund 35% der deutschen Bevölkerung ausmacht, den berechtigten Wunsch nach harmonischer sanitärer Wohlfühlatmosphäre. Denn auch das weiß man aus Umfragen: Gesundheit, Fitness und Wellness stehen bei den Bundesbürgern in der zweiten Lebenshälfte hoch im Kurs.

Die Konsequenz für eine bedarfsorientierte Badausstattung liegt deshalb auf der Hand. Sie muss zum einen natürlich sicher, funktionell sowie anwendungs- und reinigungsfreundlich, zum anderen aber gleichzeitig ästhetisch, komfortabel und von hoher Qualität sein. Quadratur des Kreises? Keineswegs, meint zumindest Duscholux.

barrierefreie Badewanne, Duscholux-Badewanne mit Tür, Behinderten-Badewanne, Acrylwanne, Acrylbadewanne, Badewannen, Badausstattung

Zur Erfüllung der umfassenden Kriterien leistet, so der Hersteller, die vielfältige "BellaVita"-Kollektion einen ebenso konkreten wie ganzheitlichen Beitrag. Ihr jüngstes Mitglied: die "begehbare" Acrylwanne "Step in". Die 1.800 x 800 x 460 mm große Neuheit räume mit den bisherigen optischen und technischen "Kompromissen" derartiger Problemlösungen nachhaltig auf. Eine Auffassung, der sich die international besetzte Fachjury des zur "ISH 2005" durchgeführten Wettbewerbes "Design Plus" übrigens bereits anschloss: Sie zeichnete die Innovation für die Gesamtkonzeption aus Gestaltung, Materialwahl, Gebrauchswert sowie technischer und ökologischer Qualität aus.

In dem halbkreisförmigen Ausschnitt (Durchmesser: 800 mm) der in allen gängigen Sanitärfarben lieferbaren Entwicklung befindet sich ein 10 mm dickes Element aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), das sich um 180° bis auf den hinteren Wannenrand bewegen lässt. Das mit einer Hand mögliche Öffnen und Schließen der Tür wird laut Duscholux durch eine Gaszugfeder- und Dämpfereinheit erleichtert bzw. unterstützt. Die auf das mögliche Minimum reduzierten, in das Wannendesign integrierten Befestigungsscharniere sind aus verchromtem Metall. Die dank einer zusätzlichen Verriegelung eingebaute Zweigriffsicherung verhindere zudem ein ungeplantes Öffnen der Tür zuverlässig.


Die verschiedenen Entwicklungsphasen der Acrylwanne "BellaVita Step in" dokumentieren diese Zeichnungen. Besondere Aufmerksamkeit schenkten die Konstrukteure dem wichtigen Scharniersystem, das sich sowohl harmonisch in das Gesamtdesign integrieren als auch das mit einer Hand mögliche Öffnen und Schließen der 10 mm dicken Echtglas-Tür garantieren musste. Auch die Wanne selbst veränderte sich von der ersten Idee bis zur Endversion deutlich.

Die Badewanne selbst verfügt über integrierte Armlehnen, eine großzügige Standfläche im Bodenbereich sowie eine bequeme Liegelänge von 1.280 mm. Wer den Nutzerkomfort weiter erhöhen will, kann die "neue Art des Badens" ab Sommer 2005 auch mit Wannengriffen und in Whirlpool-Version bei Sanitär-Fachbetrieben erwerben.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)