Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1216 jünger > >>|  

Hansgrohe will mit „Bad-Gesprächen“ den Dialog mit Architekten fördern

(1.8.2011) Der offene Dialog mit Architekten und Innenarchitekten hat bei Axor lange Tradition, denn man weiß in Schiltach: Wer die Entwicklung des Bades entscheidend mitgestalten will, muss sein Produkt auch immer im Kontext des Raums betrachten. Und wenn sich darüber Planer und Hersteller mit ihren unterschiedlichen Perspektiven austauschen, erschließen sich oftmals neue Sichtweisen - die eventuell wiederum zu neuartigen Ansätzen und Lösungen für das Bad als Wohlfühlraum führen können.

Auftaktveranstaltung zu den Bad-Gesprächen

Welche konkreten Herausforderungen sich aus dem Bedeutungswandel des Bades für Architekten in ihren Projekten sowie für Hansgrohe ergeben, wollen beim ersten Bad-Gespräch ...

  • Claudia Meixner vom Frankfurter Architektur-Büro Meixner Schlüter Wendt und
  • Richard Grohe, stellvertretender Vorsitzender der Hansgrohe AG diskutieren.

Die Veranstaltung findet statt ...

  • am 15. September 2011
  • um 19 Uhr
  • in der Hansgrohe Aquademie, Auestraße 9, 77761 Schiltach.

Finissage (Abschlussveranstaltung) der Ausstellungstrilogie AquaTektur

Die AquaTektur ist eine Plattform, die Axor bereits vor fast zehn Jahren geschaffen hat für den offenen, kreativen Austausch mit renommierten internationalen Architekten. Anders als bei den Bad-Gesprächen sollen die Teilnehmer hier in interkulturellen Workshops losgelöst vom Produkt und von Fragen nach der Umsetzbarkeit in Bauprojekten die Beziehung zwischen Wasser, dem Menschen und Architektur diskutieren.

Skizzen und Erläuterungen zu drei AquaTektur Workshops sind in der
Ausstellungstrilogie "AquaTektur: Libanon – China – Japan" in der Hansgrohe Aquademie zu sehen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE