Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0829 jünger > >>|  

Stimmung in der GaLaBau-Branche Anfang 2018 weiter positiv

(5.6.2018) Die gute Konjunktur im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau hielt auch im Frühjahr 2018 an - zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL):

  • Rund 98% der befragten Unternehmen schätzten die Aussichten der Branche als positiv ein.
  • 96% der GaLaBau-Unternehmen gaben an, dass die Auftragslage besser oder gleichbleibend gegenüber dem Vorjahreszeitraum sei.

BGL-Präsident Lutze von Wurmb sieht die Branche deshalb auch für die nächsten Jahre gut aufgestellt: „Die wirtschaftliche Lage der GaLaBau-Branche bewegt sich erfreulicherweise seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau. Die GaLaBau-Unternehmen agieren in den verschiedenen Geschäftsfeldern erfolgreich im Markt - das zeigt sich auch insbesondere an der hohen Nachfrage nach landschaftsgärtnerischen Dienstleistungen.“

Ein Grund für die gute Stimmung innerhalb der Branche ist der recht hohe Auftragsbestand. So reichen die Aufträge für eine Vollbeschäftigung im Durchschnitt ...

  • in der Pflege für die nächsten 14 Wochen und
  • im Bereich Neubau sogar für die nächsten 16 Wochen.

„Für die Betriebe bedeutet das ein hohes Maß an Planungssicherheit - was sich auch in den Einschätzungen zu den Zukunftsaussichten der Branche widerspiegelt“, so von Wurmb. Entsprechend eingeschätzt wird die aktuelle Lage von ...

  • 19,21% als „sehr gut“,
  • knapp 68% als „gut“ und
  • 11,34% als „befriedigend“.

Zukunftsaussichten für die nächsten fünf Jahre positiv

Auch für die nächsten fünf Jahre gehen die Betriebe von einer positiven Wirtschaftsentwicklung aus und sehen entsprechend optimistisch in die Zukunft:

  • Rund 66% der Befragten gaben an, dass sie die Aussichten der Branche für die nächsten fünf Jahre mit „sehr gut“ bzw. „gut“ einschätzen.
  • 30% der Unternehmer schätzten die Zukunftsperspektiven als „befriedigend“ ein.

Damit hat sich die positive Einschätzung der Unternehmer zur wirtschaftlichen Zukunft der Branche mit knapp über 96% gegenüber dem Vorjahr um mehr als einen Prozentpunkt verbessert.

Preisentwicklung im Garten- und Landschaftsbau zieht an

Im Gegensatz zum Vorjahr zeigt die aktuelle Frühjahrserhebung unter den GaLaBau-Be­trieben, dass sich die Preisentwicklung im gesamten Garten- und Landschaftsbau allgemein verbessert.

  • So konnten im öffentlichen Bereich knapp 32% der Befragten höhere Preise erzielen als im Vorjahreszeitraum. Über 62% gaben an, dass die Preisstruktur auf dem Niveau des Vorjahres geblieben ist.
  • Im Privatgartenbereich konnten knapp 62% der Betriebe bessere Preise als im Vorjahr erzielen. Rund 37% der Betriebe gaben an, dass das Preisniveau stabil geblieben ist.

„Diese Entwicklung freut uns natürlich sehr, zeigt es sich doch, dass unsere Anstrengungen und unsere Überzeugungsarbeit für fachgerecht gepflegte Grünanlagen Früchte tragen und bei den Betrieben sich dies auch wirtschaftlich positiv bemerkbar macht. Das bestärkt uns, die eingeschlagenen Pfade zum Wohl der Branche weiterzugehen“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE