Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1785 jünger > >>|  

152 Seiten zu Staub auf Baustellen


  

(18.11.2018) Staub auf Baustellen wird häufig als unvermeidlich betrachtet - auch wenn er mitunter richtig gefährlich ist. Insbesondere bei Arbeiten in geschlossenen Räumen sind die Staubkonzentrationen oft so hoch, dass Gesundheitsschäden wie Silikosen, Nasen- und Lungenkrebs drohen. Das neue Fachbuch „Staub auf Baustellen“ zeigt, dass es meist staubarme Arbeitstechniken gibt und es fast immer möglich und erschwinglich ist, staubarm zu arbeiten.

Dazu werden sowohl die Probleme mit Staub und Erkrankungen durch Staub auf Baustellen erläutert als auch die aktuellen Staubthemen behandelt wie ...

  • Titandioxid,
  • Asbest in Putzen, Fliesenklebern und Spachtelmassen,
  • Nanopartikel sowie Feinstaub aus Dieselmotoren.

Der Schwerpunkt des Buches liegt bei Stäuben, die beim Bauen, Renovieren und Reinigen auftreten. Betrachtet wird der Staub vor allem aus Sicht des Arbeitsschutzes auf der Baustelle.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

  • Staub auf Baustellen
  • Reinhold Rühl
  • 2018, 152 Seiten, zahlr. Abb. und Tab., Softcover
  •  ISBN 978-3-7388-0125-5
  • erhältlich u.a. bei Weltbild (auch als eBook) und Amazon

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE