Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0579 jünger > >>|  

Neue Heywall-Staubschutzwand werkzeuglos minutenschnell aufbaubar

(13.5.2019) Die Angst vor Baustellenstaub lässt viele potenzielle Kunden Renovierungen hinauszögern oder ganz unter den Tisch fallen. Hier können Staubschutzverhänge bzw. -wände wie die neue Heywall von Heylo helfen.

Das modulare Heywall-System beinhaltet bis zu 3,60 m ausziehbare Systemstangen aus Aluminium, die zusammen mit einer Folie eine staubdichte Absperrung schaffen. In kurzer Zeit ist die Heywall auf- und abgebaut – ohne Werkzeug und Leiter. Die Staubschutzwand kann sowohl als Raumteiler, in L- bzw. U-Form oder als Polygon aufgestellt werden - alle Winkel sind möglich.

Den Ein- bzw. Ausgang in den Arbeitsbereich verschafft sich der Handwerker durch einen selbstklebenden Reißverschluss (220 cm lang), den er an beliebiger Stelle auf den Folienwänden anbringt. Optional kann eine Unterdruckzone mittels eines Filterventilators hergestellt werden.

Darüber hinaus kann bei der Sanierung kompletter Räume mit einer Größe von bis zu 50 m² die Baustelle mit Staubschutztüren und einer Unterdruckhaltung vom übrigen Gebäude abgeschottet werden. Durch Staubabsaugöffnungen im Türelement der Staubschutztür ergeben sich unterschiedlichste Kombinationsmöglichkeiten. So lassen sich verschiedene Ventilatoren mit Luftvolumen von 850 bis 3.200 m³/h inkl. Staubsäcke der M-Klasse mittels Luftschläuchen anschließen. Bei der Arbeit mit Gefahrstoffbelastung (Schimmelpilz, Asbest etc.) kann außerdem ein Filter-Ventilator mit Hepa-Filter montiert werden. Über die Unterdruckhaltung der Ventilatoren wird der Luftstrom aus dem „Weißbereich“ in den „Schwarzbereich“ gelenkt. Somit kann kein Staub aus dem Arbeitsbereich in umliegende Bereiche gelangen.

Weitere Informationen zur Heywall-Staubschutzwand können per E-Mail an Heylo angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE