Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1186 jünger > >>|  

Fußbodenheizungstaugliches Fischgrät-Parkett à la Haro

(5.9.2019) Fischgrät-Parkett erlebt schon seit einigen Jahren eine echte Renaissance - und daran hat Haro als eine der bekanntesten Parkettmarken Europas seinen Anteil. In dem Stabparkett-Sortiment des Unternehmens sind es insbesondere das Design Allegro im Format 70 x 490 mm sowie das Design Prestige im Format 120 x 1.000 mm, die sich für die Fischgrätverlegung empfehlen.

Foto © Haro 

Die verschiedenen Stabparkett-Varianten von Haro sind dank ihres Zweischichtaufbaus nur 9 bzw. 10 mm dünn und weisen mit 0,052 bzw. 0,076 m²K/W einen günstigen Wärmedurchlasswiderstand auf, so dass sie sich vollflächig verklebt für Fußbodenheizungen eignen

In Verbindung mit der neuen, 2 mm dicken Dämmunterlage „Silent Double Fix“ lässt sich darüber hinaus der Trittschall effektiv reduzieren: Im Vergleich zu einer direkten Verklebung des Zweischichtparketts mit dem Estrich erzielt laut Haro die beidseitige vollflächige Verklebung mit der Silent Double Fix eine Verbesserung der Trittschallwerte von +6 db bei einem optimierten Wärmedurchlasswiderstand von 0,010 m² K/W.

Des Weiteren schützen die zur Verfügung stehenden Parkettoberflächen - wie z.B. die permaDur-Versiegelung, die naturaDur-Oberfläche oder die geölte naturaLin plus-Oberfläche - das Parkett. Abschleifen und Nachbehandeln soll laut Haro bei normaler Beanspruchung während der gesamten Nutzungsdauer unnötig sein.

Weitere Informationen zu Fischgrät-Parkett können per E-Mail an Haro angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE