Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1243 jünger > >>|  

Darf Fischgrät auch etwas astig und/oder breiter sein?

(13.8.2018) Fischgrät ist einer der Klassiker unter den Verlegemustern bei Parkett. In neuen Ausführungen, größeren Formaten oder auch mal mit Astanteil zeigt Hain, wie zeitgemäß so ein Boden sein kann.

Die Verlegung im Fischgrät-Muster belebt Räume optisch und verschafft ihnen einen besonderen Auftritt - sowohl im privaten wie auch im repräsentativen öffentlichen Raum. Für jeden Einsatz hat der oberbayerische Anbieter Ausgefallenes im Sortiment ...

  • vom behaglichen Eiche classic gebürstet
  • über das elegante Eiche classic gebürstet nussbraun
  • bis zur kerngeräucherten Eiche für ausdrucksstarke Design-Kontraste.

Spezielle Farbspiele bieten die Design-Varianten Eiche angeräuchert, Eiche gebürstet perlgrau sowie neuerdings auch astig - ein Statement zum Holz als Naturprodukt.

Alle Hain-Böden werden mit einem Naturöl behandelt. Durch die geringe Gesamtstärke (11 mm) sind Fischgrät-Dielen optimal auch für Renovierungen sowie im Objektbereich einsetzbar und aufgrund des geringen Wärmedurchlasswiderstandes für Fußbodenheizungen geeignet.

Fischgrät mit XL-Dielen

Neben den neuen Oberflächen zeigen auch größere Formate, welches Potential im Fischgrät-Muster steckt. Während früher kleine Stäbe gefragt waren, setzt Hain Parkett auf XL-Dielen mit Formaten bis zu ...

  • 1.200 x 140 x 11 mm bzw.
  • 780 x 120 x 11 mm.

Weitere Informationen zu Fischgrät-Parkett können per E-Mail an Hain angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE