Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1249 jünger > >>|  

Trendumkehr beim Deutsche Hypo-Immobilienklima?

(15.9.2019) Es ist möglicherweise zu früh, um von einer Trendumkehr zu sprechen. Doch nachdem das Deutsche Hypo-Immobilienklima zwischen Februar und Juli nur die Abwärtsrichtung kannte, hat sich die Stimmungslage nun zum zweiten Mal in Folge aufgehellt - wenn auch nur leicht: Im Rahmen der 141. Monatsbefragung bewerteten die Immobilienexperten das Klima um 0,2% besser als im Vormonat. Es liegt nun bei 119,6 Punkten. Erneut wird das Investmentklima als Treiber dieser Entwicklung ausgemacht. Gegenüber dem Vormonat legte dieser Einzelindex um 0,6% auf nun 119,8 Punkte zu. Leichte Einbußen waren hingegen beim Ertragsklima zu verbuchen, das um 0,3 Punkte nachgab.

Immobilienklima nach Segmenten bis September 2019

Sehr heterogen präsentiert sich erneut die Entwicklung in den einzelnen Assetklassen:

  • Großer Gewinner der September-Befragung ist das Hotelklima, das um 6% auf 117,0 Basispunkte stieg. Nach einer (mit wenigen Ausnahmen) rückläufigen Entwicklung im Verlauf des Kalenderjahres ist der Zuwachs in diesem Umfang als überraschend zu bewerten.
  • Das Wohnklima hingegen sank um 2,9% auf 135,4 Punkte und fällt damit auch in der Rangliste vom Spitzenplatz auf den dritten Rang zurück.
  • Neuer Spitzenreiter ist das Büroklima: 138,6 Basispunkte entsprechen einem leichten Anstieg von 0,5% gegenüber dem Vormonat.
  • Ebenfalls eine Steigerung um 0,5% erfuhr das Logistikklima. Mit nunmehr 137,1 Basispunkten bleibt es dem Büroklima damit dicht auf den Fersen.
  • Nach der überraschend deutlichen Stimmungsaufhellung des Handelklimas im August gab dieses im September wieder leicht nach. Mit einem Minus von 0,9% auf nun 73,6 Punkte fällt der Rückgang allerdings insgesamt moderat aus.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE