Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0049 jünger > >>|  

Lange, durchlaufende Fensterbänke in WDVS-Fassaden

(9.1.2020) Fensterbänder führen zu klar gegliederten Fassaden. Ein besonderes Gestaltungsmittel sind in diesem Kontext durchgehende Fensterbänke, welche die einzelnen Fenster optisch miteinander verbinden. Aufgrund der unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten der betroffenen Bauelemente sind allerdings die Anforderungen an die Bautechnik groß.

Fotos © Sto SE & Co. KGaA 

Sto hat für die verschiedenen Details rund um Fensterbänke ein weitgehendes Zubehörprogramm entwickelt, um die exponierten Bauelemente mit ihren thermisch bedingten Längenänderungen  langfristig schadensfrei in WDV-Systeme integrieren zu können. Zum System gehören u.a. ...


  •   
    die weiterentwickelte StoFentra Duo-Fensterbank,
  • das dazugehörige Übergangsprofil sowie
  • das neuartige Anschraubelement StoElement Pronto KX.

Damit lassen sich Fenster auch an Putzfassaden mit unterschiedlich dicker Dämmung zusammenfassen. Ebenso einfach sind die Anschlüsse an die Fensterpfosten. Genaue Aufmaße für aufwändige Sonderanfertigungen entfallen, verspricht der WDVS-Spezialist Sto.

Weitere Informationen zu langen, durchgehenden Fensterbänken können per E-Mail an Sto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE