Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1568 jünger > >>|  

Soprema reduziert Wurzelschutzauswaschung auf nahe Null

(18.9.2020) Soprema hat ein Produktionsverfahren entwickelt, durch das der Wurzelschutz dauerhaft in der Gründach-geeigneten Bitumendachbahn verbleiben soll. Konkret gibt das Unternehmen einen Wert von unter 1 mg/m² für die Wurzelschutzauswaschung an - was deutlich unter dem Grenzwert des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) von 47 mg/m² liegt. Dank des nachhaltigen Verhaltens der wurzel- und rhizomfesten  Vapro-Bitumenbahnen in Bezug auf ihren Wurzelschutz werden einerseits Gewässer geschont. Andererseits lassen sich die Bahnen dadurch übergangsweise auch frei bewittert verlegen und erst später begrünen.

Den Grenzwert von 47 mg/m² hatte das DIBt im Anschluss an eine Studie des Fraun­hofer-Instituts für Bauphysik IBP Holzkirchen festgelegt, um eine Beeinträchtigung von Oberflächengewässern und Grundwasser auszuschließen. Mittlerweile hat der Wert auch in die aktuelle Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) Einzug gehalten.

Zur Erinnerung: Zuletzt wurde der Flüssigkunststoff ALSAN Flashing quadro im System mit Soprema Bitumen- und Kunststoffabdichtungsbahnen wurzel- und rhizomfest geprüft. Damit ist der gesamte Anschlussbereich sicher abgedichtet und alle Materialien sind verträglich, wie von der Flachdachrichtlinie gefordert - siehe auch Beitrag „Wurzelfeste Detailabdichtung mit Flüssigkunststoff à la Soprema“ vom 3.6.2020.

Weitere Informationen zu wurzel- und rhizomfesten Vapro-Bitumenbahnen mit reduzierter Wurzelschutzauswaschung können per E-Mail an Soprema angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE