Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1863 jünger > >>|  

Corona-Immobilien-Index von emproc SYS mit leicht erhöhter Temperatur

(17.11.2020) Nach einer Sommerpause wurde der Corona-Immobilien-Index von emproc SYS neu aufgelegt - mit wichtigen Fragestellungen, welche die aktuelle Situation auf den Projektbaustellen abbilden. Einbezogen wurden etwa 900 Experten aus der Bau- und Immobilienbranche. Sie wurden u.a. befragt nach der Entwicklung ...

  • der Baupreise,
  • der Vermarktungsgeschwindigkeit sowie
  • der Immobilientransaktionen in naher Zukunft.

Erfragt wurde auch, ob es Corona-Fälle auf den Baustellen gibt. 11% bejahten dies, jedoch kommt es demnach nur in sehr wenigen Fällen zum Stillstand der Bautätigkeit. Die Lage auf den Baustellen und bei den Immobilienentwicklungen zeigt sich weiterhin robust und stabil. Dieser Trend wurde bereits im Frühjahr bei den wöchentlichen Umfragen beobachtet.

Bei der Entwicklung der Baupreise gehen mehr als zwei Drittel der Befragten (69%) von einer weiteren Steigerung der Kosten aus, ein knappes Drittel (28%) prognostiziert eine Stagnation auf jetzigem Niveau und nur 3% erwarten sinkende Preise am Bau.

Die Vermarktungsgeschwindigkeit ihrer Projekte sehen die meisten (83%) aktuell etwas, 3% stark verlangsamt. 14% erkennen keinen Unterschied zur Vor-Corona-Zeit.

Überraschend positiv sehen die Befragten die Entwicklung von Immobilientransaktionen in der nahen Zukunft. 37% gehen von einer Zunahme der Transaktionen aus - 3% sogar von einer starken Zunahme. 41% erwarten eine gleichbleibende Aktivität, 17% jedoch einen Rückgang der Transaktionen.

Die Fieberkurve des Corona-Immobilien-Index liegt aktuell bei 37,2°. Das entspricht dem Wert Ende April. Der Corona-Immobilien-Index wird auf einer Skala von 36,5 bis 41,5 Grad abgebildet. In Bezug auf die menschliche Körpertemperatur gibt der Index die Lage auf dem Immobilienmarkt an. Bei 36,5° gibt es keine Beeinträchtigungen, alles ist in Ordnung. Nehmen die Probleme auf den Baustellen zu, steigt die Temperatur bis hin zum Fieber, maximal 41,5°. Dann geht nichts mehr = kompletter Baustopp.

Moritz Koppe, Geschäftsführer emproc SYS und Initiator des Corona-Immobilien-Index: „Der allgemeine Trend einer realistisch-optimistischen Einschätzung der Bauschaffenden zeigt sich gegenwärtig ebenso wie Frühjahr dieses Corona-Jahres. Die Lage, beziehungsweise in unserer Lesart die Temperatur, ist nicht auf normalem Niveau, allerdings zeigt sich die Fieberkurve nur leicht erhöht.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE