Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/2054 jünger > >>|  

Kleiner Lichtblick im Deutsche Hypo-Immobilienklima zum Jahresende

(23.12.2020) Die 156. Monatsbefragung des Deutsche Hypo-Immobilienklimas zeigt zum Jahresende 2020 eine leichte Aufhellung: Gegenüber dem Vormonat stieg der Dezember-Index um 1,0% auf nun 70,1 Zählerpunkte. Insbesondere das Investmentklima trug mit einem Zuwachs von 2,4% auf 74,4 Punkte zu dieser Entwicklung bei. Das Ertragsklima nahm hingegen um 0,4% ab und steht jetzt bei 65,8 Punkten. Im Jahresrückblick ist insgesamt ein noch nie dagewesener rückläufiger Trend zu verzeichnen: Im Vergleich zum Dezember 2019 ergibt sich ein Rückgang um beachtliche 40,2%. Verglichen mit dem Höchststand von 121,1 Zählerpunkten zu Beginn dieses Jahres zeigt sich ein deutliches Stimmungsgefälle von insgesamt -42,1%.

Immobilienklima nach Segmenten bis Dezember 2020

Wohnklima erstmals seit April wieder gesunken

Entgegen der positiven Entwicklung der letzten Monate wies das Wohnklima eine leichte Abnahme von 1,8% (131,7 Punkte) auf. Auch das Logistikklima verzeichnete im Gegensatz zum Vormonat einen Rückgang - und zwar um 3,7% auf nun 136,6 Punkte. Damit blieb das Logistikklima jedoch weiterhin Spitzenreiter unter den betrachteten Assetklassen.

Das Handelklima fiel zum Jahresende zwar nicht unter den Tiefststand vom Mai: gleichwohl ist ein erneuter Abstieg um 12,9% auf 27,8 Punkte festzustellen. Insbesondere das Hotelklima stach im Dezember deutlich hervor: Nachdem es im Verlauf des Jahres erhebliche Einbußen hinnehmen musste, konnte es im Dezember einen merklichen Anstieg um 44,7% auf 20,1 Punkte für sich verbuchen. Im Jahresrückblick ist das Hotelklima dennoch mit deutlichem Abstand der große Verlierer und bleibt hinsichtlich des Punktescores auf dem Schlussrang. In der Dezemberbefragung wies auch das Büroklima eine deutlich positive Entwicklung (+7,8 % auf 69,2 Punkte) auf.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)