Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0058 jünger > >>|  

Auszeit in königlicher Kulisse ... bis in den Pool hinein geschmückt mit Savona von Agrob Buchtal

(13.1.2021) Nach umfassenden Umbauarbeiten eröffnete im Herbst 2019 das neue Haus der Althoff Hotel-Gruppe, zu der die Marke Ameron gehört. Es verbindet mehrere historische Traditionshäuser und zwei Neubauten zu einem Resort mit 137 Zimmern und Suiten inklusive Tagungs- und Eventbereich. Ergänzt wird die bemerkenswerte Anlage durch das exquisite „4 Elements Spa & Fitness“ sowie gastronomische Angebote, die je nach Tageszeit und Anlass variieren. Das Ensemble ist ein bedeutender Teil des kulturellen Erbes des Hauses Wittelsbach. Thomas H. Althoff, Gründer der Althoff Hotel-Gruppe, ist deshalb stolz, dass „der Wittelsbacher Ausgleichsfond uns diesen Ort anvertraut hat in dem Wissen, dass wir seine Tradition in besonderer Weise würdigen und zugleich lebendig weiterführen.“

Authentizität als Verpflichtung

Im Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa ist es den Architekten und Innenarchitekten auf beeindruckende Weise gelungen, feinfühlig die besondere Historie, Natur und bayerische Kultur zu einem stimmigen Gesamt(kunst)werk zu verbinden. Bestehende sowie bewährte Elemente wurden aufgegriffen und in einer zeitgemäßen Modernität fortgeführt. Inspirationen aus der umgebenden Landschaft mit der atemberaubenden Bergkulisse und einem Blick auf den Alpsee finden sich u.a. in der Gestaltung des Eingangsbereichs, der verschiedenen Restaurantbetriebe sowie der Zimmer wieder.


dieses und alle weiteren Fotos © Agrob Buchtal GmbH  / Fotodesign Peters, Amerang

Die innenarchitektonische Klammer bilden hochwertige und natürliche Materialien, wie Natursteinböden und Holzdielen, kombiniert mit Schwarzstahl, Leinen, Filz und Loden. Einen Rückzugsort nach den vielfältigen Eindrücken des Tages, aber auch einen fein austarierten Gegenpol zu den touristisch frequentierten Attraktionen der Umgebung schafft ein großzügiger Spa & Fitnessbereich.

Für Entwurfs- und Ausführungsplanung der gesamten Anlage zeichnen das Architekturbüro Johannes Wegmann (Schliersee) und BKLS-Architekten + Stadtplaner (München) verantwortlich. Ergänzt wurde das Planungsteam durch Landau + Kindelbacher Architekten/Innenarchitekten (München), die bis auf den Konferenz- und Spa-Bereich das Interior-Design des Hotels entwarfen.

Topographie als gekonnt gemeisterte Herausforderung

„Wir wollten für die Gäste einen zur Entspannung einladenden Raum schaffen, in dem sie in großer Ruhe die außergewöhnliche Umgebung genießen können. Einen Wellnessbereich als Gegensatz zu den touristischen Strömen, die in der Saison durchaus bis 17 Uhr oder auch 18 Uhr vorzufinden sind“, skizziert Stefan Seifert, Partner bei BKLS-Architekten + Stadtplaner, die Idee des „4 Elements Spa & Fitness“.

Ein Großteil des Spas gräbt sich in die steile Topographie des Geländes und wurde als unteres Terrassengeschoss in den Hügel eingebettet, wobei die Fassade aus behauenen Natursteinen besteht. Eine natürliche Belichtung war damit leider nur auf einer Seite des Spas möglich. Ein vordergründiger Nachteil, der sich jedoch später als Vorteil erwies, denn gerade diese Lage ermöglicht den spektakulären Blick über den Alpsee.

Um die Terrassierung zu steigern und einen angenehmen Kontrast zu den geometrisch einfacheren Bauten im oberen Bereich zu setzen, verliehen die Planer dem Baukörper einen grazilen, natürlich wirkenden Schwung. Im Inneren setzt sich dieser Effekt fort und wird begleitet durch amorphe Deckenformen, terrassierte, geschwungene Liegeflächen und die bogenförmige Längsseite des Pools, der die Form der Fensterfront aufgreift:

„Ziel war es, dem Betrachter einen fließenden und kaum wahrnehmbaren Übergang zwischen innen und außen zu ermöglichen. Dementsprechend haben wir uns auch für erdige Farbtöne und natürliche Materialien entschieden“, erinnert sich Herr Seifert.

Das gewünschte Farb- und Materialspektrum sollte durch eine Fliesenkollektion umgesetzt werden, die mit ihrer generellen Anmutung Ursprünglichkeit vermittelt. Wie Herr Seifert erläutert „erfüllte die Serie Savona von Agrob Buchtal diese Anforderungen in vollem Maße:“

  • Kalkstein, Granit und Zement,
  • eine grobkörnige Maserung,
  • fein eingestreute Glanzpunkte sowie
  • weiche Schichtungen

... werden bei dieser Kollektion  keramisch interpretiert, und eine abwechslungsreiche, aber dezente Prägung durchzieht reizvoll die Oberfläche für eine kraftvoll-archai­sche Ausstrahlung. Savona-Fliesen im Format 30 x 60 cm und im Farbton Braun verbinden als Boden- und teilweise auch als Wandbelag die einzelnen Bereiche des „4 Elements Spa & Fitness“ und ermöglicht damit nicht nur ein ganzheitliches Raumkonzept, sondern auch atmosphärische Harmonie:.

Konsequent bis in den Pool hinein

Darüber hinaus entschieden sich BKLS-Archi­tekten + Stadtplaner, die Kollektion Savona nicht nur für den Beckenumgang einzusetzen, sondern konsequenterweise auch für die Auskleidung des Pools. „Unsere Intention war es, eine ruhige, kontemplative Stimmung zu schaffen, die nicht durch eine aufsehenerregende Poolfarbe gestört wird. Das Becken sollte vielmehr mit der Natursteinwand, die die Wandseiten des Pools flankiert, in Dialog treten - eine besondere gestalterische Lösung, die jedoch auch ganz spezielle Anforderungen an die Fliesen stellte.“

Gefragt waren Trittsicherheitsklassen, die den Einsatz der Serie Savona auch im Wasser erlaubten. Diese Aufgabe löste Agrob Buchtal über die Glasurmischung, die mit einem speziellen Verfahren aufgesprüht wird und anschließend durch den Brand eine feste Verbindung mit dem Fliesenkörper eingeht. Mit Hilfe dieser Technik lassen sich verschiedene Trittsicherheiten erzeugen, wie beispielsweise die Klassifizierungen R10/A sowie R11/B, die bei diesem Projekt gefragt waren.

Perfektion auch im Detail

Ein kleines, aber feines Detail des knapp 80 m² großen Pools ist eine Sonderproduktion von Agrob Buchtal: Das Beckenrandsystem „Wiesbaden“ beinhaltet speziell für dieses Projekt eine leicht abgeschrägte Handfasse und eine Ausklinkung, die mit den Becken-Wandfliesen bis unmittelbar unter den Rinnenwulst belegt wird:

Dadurch wirkt der Beckenrand vom Inneren des Pools aus elegant und filigran. Außerdem ist beim System Wiesbaden der Wasserspiegel nahezu bündig mit dem Beckenumgang und erlaubt so einen ungestörten Ausblick - in diesem Fall auf den herrlichen Alpsee.

Weitere Informationen zur Savona-Serie und Beckenrandsystemen können per E-Mail an Agrob Buchtal angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE