Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0947 jünger > >>|  

Renovierungszargen von Küffner mit sicherem Fingerschutz

(28.6.2022) Für die städtebauliche Einbindung von Kindergärten werden gerne Bestandsbauten rekrutiert, die sich innerhalb von Wohngebieten befinden und für Familien leicht erreichbar sind. Die Umnutzung derartiger Gebäude wird dabei oft zur Her­aus­forderung - insbesondere dann wenn es sich um alte Bausubstanz oder gar denkmalgeschützte Häuser handelt. In der Regel ist ein Renovierungskonzept unerlässlich, das sowohl einen hohen Substanzerhalt als auch die Einhaltung aller funktionalen Anforderungen gemäß der gültigen Kindertagesstättenverordnung zur Vermeidung von Verletzungen und Unfällen berücksichtigt.

Vor diesem Hintergrund hat Küffner eine Renovierungs-Fin­ger­schutz­zarge neu entwickelt. Ihr Aluminiumprofil wurde speziell für die Kombination mit bestehenden alten Türzargen aus Holz und Stahl dimensioniert, die meist keinen besonderen Komfort bieten und schon gar nicht über ein Dichtungssystem verfügen.

Das schlanke Profil der Reno-Fingerschutzzarge Typ RFI wird in den bestehenden alten Zargenfalz eingebettet und verschraubt. Dadurch entsteht ein stabiler Rahmen für die sichere Aufnahme der geprüften und zertifizierten Küffner-Fingerschutztüren mit integrierten Knautschzonen an der Schloss- und Bandkante. Damit lassen sich Verletzungen und Unfälle verhindern.

Parallel hierzu bietet der Hersteller auch eine schlanke Eckzarge für die Sanierung alter Türelemente mit Stahlzargen an. Die ähnliche Konstruktion der Reno- Eckzarge Typ EFI eignet sich ebenso für die kostengünstige Umnutzung und Renovierung von bestehenden Gebäuden zu Kindertagesstätten. Die Geometrie der jeweils abgerundeten Fingerschutzzargen ermöglicht die Integration des patentierten Bandsystems, so dass gefährliche Scherstellen an den Nebenschließkanten ausgeschlossen werden können.

Alle Ausführungen haben den Vorteil, dass die bestehenden, mit dem Baukörper seit vielen Jahren fest verbundenen Holz- oder Stahlzargen erhalten bleiben können. Auch ist eine aus sicherheitstechnischen Gründen erforderliche Modernisierung der Türen ohne große Baustelle in kurzer Zeit realisierbar.

alle Fotos/Bilder © Küffner 

Zertifizierter Fingerschutz mit den neuen Renovierungszargen

In unabhängigen Dauerfunktionsprüfungen mit über 500.000 Öffnungszyklen bewährte sich das Zusammenspiel von Zarge und Beschlägen der Küffner-Fingerschutztür und liegt damit weit über den Anforderungen üblicher Funktionstüren im Objekt. Aufgrund der nachgiebigen Knautschzonen an den Neben- wie auch Hauptschließkanten in Kombination mit den besonderen Zargenformen verringern die Fingerschutztüren die Verletzungsgefahr an der Bandkante sowie auch im gefährlichen Aufschlagbereich zwischen Schlosskante und Zarge. Das System der vom TÜV Rheinland DIN CERTCO für Kindergärten „barrierefrei“ zertifizierten sowie in mehr als 1000 Kindertagesstätten bewährten Fingerschutztüren bietet auch in Verbindung mit den neuen Reno-Finger­schutz­zar­gen je nach Anforderung Schallschutzfunktionen (RW,P) von 32 bis 37 dB.

Weitere Informationen zu Renovierungszargen mit Fingerschutz können per E-Mail an Küffner angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)