Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0966 jünger > >>|  

Projektbericht: Goldenes Glas im Musikverein Wien

(21.7.2004) Gold ist die bestimmende Farbe im neuen "Gläsernen Saal" des Musikvereins Wien (siehe Google-Maps). Sie wurde von den Architekten Wilhelm Holzbauer und Dieter Irisberger in neuer Interpretation mit dem Material Glas kombiniert. Erst mit dem neuen Produkt STADIP ARTE von Eckelt Glas, Österreich, waren die kreativen Vorstellungen des Architekten umzusetzen.

Die vier neuen Musiksäle des Musikvereins Wien liegen allesamt unterirdisch - die seit langem notwendige Erweiterung war nur möglich unter dem freien Platz zwischen Musikvereinsgebäude und Künstlerhaus. Das jeweils verwendete Material gibt dem "Gläsernen Saal", dem "Hölzernen Saal", dem "Metallenen Saal" und dem "Steinernen Saal" seine jeweils eigene unverwechselbare Identität. Für den größten, den "Gläsernen Saal", übernahmen die Architekten vom berühmten Musikvereinssaal - dem "Goldenen Saal" - das Motiv des Materials Gold als Gestaltungsgrundlage, jedoch neu interpretiert - durch das Material Glas.

"Gläsernen 
Saal" des Musikvereins Wien: goldenes Glas, Glaselemente, Brüstungen, Wandverkleidungen

Der multifunktionale "Gläserne Saal" ist 22 m breit und 12,50 tief und bietet mit seiner Fläche von 230 m² und einer Galerie etwa 400 Besuchern Platz. Die aus akustischen Gründen gebogenen, teilweise verstellbaren Glaselemente der Dirigentenwand sind mit Blattgold hinterlegt und geben dem Saal eine besondere Atmosphäre. Brüstungen und Wandverkleidungen sind aus dem mit Goldfolien hinterlegten Glas SGG STADIP ARTE. Gläsern ist auch die Decke - hier allerdings übernehmen die Glaselemente die Funktion der Beleuchtung.

STADIP ARTE GOLD

Rund 250 m² STADIP ARTE GOLD wurden an den Wänden montiert (mit Ausnahme der gebogenen Gläser), 110 Einzelelemente mit einer Größe von 15 x 219 cm und 222 in Größen von 15 x 100 - 175 cm als Kamm unter den Deckengläsern. Die 140 m² Geländerelemente bestehen aus Verbundsicherheitsglas mit goldener SERALIT-LITEX-Bedruckung, die 180 m² Deckengläser aus VSG mit EMALIT.

Das neue STADIP ARTE ermöglicht es, vielfältigste künstlerische Vorstellungen umzusetzen. Vom Pinselstrich bis zur fotorealistischen Abbildung, von der Grafikdatei bis zu Farbverläufen in allen Schattierungen und in unterschiedlichsten Farbdefinitionen können die Vorlagen auf Glas umgesetzt werden. STADIP ARTE ist ein Verbundsicherheitsglas, dessen PVB-Folien in digitaler Drucktechnik jeden gewünschten Ausdruck wiedergeben können. Als Vorgaben können sowohl digital aufbereitete Dateien als auch Originalvorlagen dienen, die dann identisch auf die Folien reproduziert werden.

siehe auch:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: